Unwetter

„Zeynep“ lässt im Burgenlandkreis Bäume brechen und beschädigt Dächer

Feuerwehr registriert etwa 80 Einsätze

Von Torsten Gerbank und Meike Ruppe-Schmidt Aktualisiert: 19.02.2022, 12:48
Feuerwehreinsatz zwischen Könderitz und Döbitzschen: Dort war Samstagvormittag ein Baum auf die Straße gekippt.
Feuerwehreinsatz zwischen Könderitz und Döbitzschen: Dort war Samstagvormittag ein Baum auf die Straße gekippt. Torsten Gerbank

Zeitz/ Weißenfes - Umgestürzte Bäume, beschädigte Dächer und Autos: Orkantief „Zeynep“ hat in der Nacht zum Samstag auch im Burgenlandkreis gewütet und Schäden hinterlassen. Nach Angaben eines Sprechers der Kreisleitstelle hat es von Freitag, 17.30 Uhr, bis Samstagmorgen etwa 80 Einsätze von Feuerwehren gegeben, die aufgrund des Unwetters notwendig geworden sind. Konkrete Angaben zu Schäden konnten am Samstagmorgen nicht gemacht werden. Die Einsätze, hieß es, waren über den Landkreis verteilt.

Laut Sebastian Busch, stellvertretender Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Weißenfels, musste in der Nacht zum Samstag in der Max Lingner Straße in Weißenfels ein Baum beseitigt werden. Er war durch den Sturm gegen die Hauswand eines Wohnblocks gestürzt. „Ansonsten hat der Sturm vereinzelt Dachziegel von mehreren Gebäuden geweht, wodurch kleinere Schäden entstanden sind.“ Außerdem warnt der stellvertretende Wehrleiter vor Glasscherben auf dem Boden. „Sie entstanden, weil Fensterscheiben aus leerstehenden Häusern durch den Sturm kaputtgegangen und zu Boden gefallen sind.“

In der Nacht zu Samstag hatte der Sturm einen Baum in der Max-Lingner-Straße in Weißenfes umgeweht. Die Feuerwehr entfernte ihn zur Gefahrenabwehr.
In der Nacht zu Samstag hatte der Sturm einen Baum in der Max-Lingner-Straße in Weißenfes umgeweht. Die Feuerwehr entfernte ihn zur Gefahrenabwehr.
Foto: Seifert/ Feuerwehr Weißenfels

Im Bereich Teuchern gab es laut Wehrleiter Kai Virchow von Freitagnachmittag bis Samstagfrüh insgesamt fünf Einsätze in Gröben, Reußen, Krauschwitz und Teuchern wegen umgestürzter Bäume. In Bereich Lützen mussten die Wehren aus Großgörschen, Starsiedel und Sössen ausrücken, um einen Baum zu beseitigen.

In Hohenmölsen mussten die Kameraden laut Sven Bertholdt von der Freiwilligen Feuerwehr Hohenmölsen dreimal wegen umgestürzter Bäume ausrücken. Unter anderem kam es dabei zu einem Unfall in Rössuln, weil ein Pkw auf einen umgestürzten Baum gefahren war. Es entstand Sachschaden.

Zwischen Könderitz und Döbitzschen kippte Samstagvormittag ein Baum auf die Straße. Die Feuerwehr rückte aus, um ihn zu beseitigen. Bäume versperrten auch vorübergehend die Straße zwischen Droßdorf und Ossig. Auch hier rückten Einsatzkräfte der Feuerwehr aus, um die Stämme zu zerteilen und die Straße wieder freizubekommen. Schäden gab es an einer Leitplanke. In Wetterzeube war eine Freileitung für die Straßenbeleuchtung beschädigt worden. Die Feuerwehr Osterfeld rückte am späten Vormittag zum Schäfersberg aus, dort war eine Schwarzkiefer auf das Dach eines Nebengebäudes eines Wohnhauses gefallen. Das Dach wurde beschädigt.