„Es knackt an jeder Ecke“

Nach Sturmschäden: Tierpark in Lützen bis Sonntag geschlossen

Von Franz Ruch 21.10.2021, 14:25 • Aktualisiert: 21.10.2021, 15:06
Ein Baum ist auf den Freisitz an der Backstube im Tierpark gekracht.
Ein Baum ist auf den Freisitz an der Backstube im Tierpark gekracht. Foto: Jens Putzer

Lützen/MZ - Der Erlebnispark „Karl-Louis Martzsch“ in Lützen bleibt nach heftigen Sturmschäden am Donnerstag bis voraussichtlich Sonntag geschlossen. Das teilte Tierparkleiter Jens Putzer mit. Demnach seien nach einer ersten Zwischenbilanz 35 Bäume und 30 Meter Zaun „komplett hinüber“. Tiere und Menschen seien allerdings unbeschadet. Da das abgebrochene Holz in den Bäumen ein Sicherheitsrisiko darstelle, der Sturm noch andauere und mit weiteren Schäden zu rechnen sei, wolle man auf Nummer sicher gehen und den Tierpark vorerst nicht öffnen, so Putzer.

Der Aufwand, die Sturmschäden zu beseitigen, sei enorm. „Es knackt an jeder Ecke. Die Aufräumarbeiten werden eine Weile dauern“, ergänzt der Tierparkleiter. Die Tiere seien versorgt und alle Menschen vor Ort vorerst nach Hause geschickt. Der entstandene Schaden ließe sich noch nicht beziffern. Tierparkleiter Putzer ist dankbar über „jede Menge Helfer“, die dem Martzschpark in der Ausnahmesituation zur Seite stünden. So habe beispielsweise die Familie Jänicke der Drahtwerkstätten Weißenfels spontan Zaun zur Reparatur zur Verfügung gestellt.