regionale wirtschaft

Gehaltserhöhung: Beschäftigte der Mibrag erhalten zukünftig mehr Lohn

Die rund 1600 Beschäftigten der Mitteldeutschen Braunkohlengesellschaft (Mibrag) erhalten in Zukunft deutlich mehr Lohn.

26.01.2022, 11:47 • Aktualisiert: 26.01.2022, 11:56
Das Firmenschild von Mibrag. Foto: Hendrik Schmidt/Symbol/
Das Firmenschild von Mibrag. Foto: Hendrik Schmidt/Symbol/ dpa

Zeitz/ dpa - Das Unternehmen Mibrag habe sich mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) auf eine Erhöhung in zwei Stufen um insgesamt 6,2 Prozent geeinigt, teilte die IG BCE am Mittwoch mit. Die Gehälter steigen zunächst rückwirkend zum 1. Januar 2022 um 4,2 Prozent. Ab dem ersten Dezember sollen die Löhne laut Gewerkschaft dann um weitere zwei Prozent zulegen.

Die Mibrag fördert Braunkohle aus den Tagebauen Profen in Sachsen-Anhalt und Vereinigtes Schleenhain in Sachsen. Sie betreibt außerdem ein Kraftwerk. Das Unternehmen ist einer der größten Arbeitgeber im Revier. Tausende Arbeitsplätze sind von der Kohle abhängig. Die neue Bundesregierung avisiert einen Ausstieg aus der Braunkohle in Deutschland statt 2038 bereits 2030.