A38 bei Lützen

A38 bei Lützen: 28-Jähriger rast in Lastwagen - Ein Toter und vier Verletzte

Lützen - Ein 28-Jähriger ist bei einem Auffahrunfall wegen zu hoher Geschwindigkeit in der Nacht zu Mittwoch auf der Autobahn 38 getötet worden. Der 28-Jährige war mit hohem Tempo mit seinem Auto in einen Lastwagen gerast, wie die Polizei in Weißenfels mitteilte. Beide Fahrzeuge landeten in der Schutzplanke, der Autofahrer wurde aus seinem Wagen herausgeschleudert und ...

15.06.2016, 08:45

Ein 28-Jähriger ist bei einem Auffahrunfall wegen zu hoher Geschwindigkeit in der Nacht zu Mittwoch auf der Autobahn 38 getötet worden. Der 28-Jährige war mit hohem Tempo mit seinem Auto in einen Lastwagen gerast, wie die Polizei in Weißenfels mitteilte. Beide Fahrzeuge landeten in der Schutzplanke, der Autofahrer wurde aus seinem Wagen herausgeschleudert und starb.

Wenig später fuhr ein anderes Auto in die unbeleuchtete Unfallstelle, die drei Insassen dieses Autos wurden ebenso wie zuvor bereits der Lastwagenfahrer leicht verletzt.

Die Hintergründe des Unfalls zwischen den Anschlussstellen Lützen und Leipzig-Südwest waren zunächst unklar. Der Unfallverursacher stammte aus Zschopau im Süden Sachsens. Die Autobahn war zwischen Mitternacht und 8.00 Uhr morgens in Fahrtrichtung Leipzig gesperrt. (mz)