Polizei sucht zeugen

33-jähriger Polizist in Lützen tödlich verunglückt

Die genaue Unfallursache muss noch geklärt werden. Die Polizei sucht Zeugen. 
Die genaue Unfallursache muss noch geklärt werden. Die Polizei sucht Zeugen.  (Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild)

Lützen - Am Freitagnachmittag, gegen 16 Uhr, ist es auf der L 188 in Röcken, einem Ortsteil von Lützen, zu einem tragischen Unfall eines Polizeibeamten gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, befand sich der 33-jährige Polizist im Dienst und war mit einem Dienstkrad unterwegs. In der Ortschaft Röcken kam er in einer Linkskurve mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr gegen einen Bordstein, dann gegen ein
Brückengeländer und schließlich gegen ein Schild. Daraufhin stürzte er und wurde schwer verletzt.

Herbeigerufene Rettungskräfte führten Reanimationsmaßnahmen durch. Der Beamte verstarb dennoch an den schweren Verletzungen.

Die Polizei ermittelt nun zur Unfallursache. Die Polizei bittet um Verständnis, dass derzeit keine weiteren Informationen zu dem tragischen Unglück vermeldet werden können.

"Mein aufrichtiges Beileid gilt den Angehörigen und Freunden. Meine Gedanken sind auch bei den Kolleginnen und Kollegen, die gesamte Landespolizei Sachsen-Anhalt trauert", äußerte sich Innenminister Michael Richter am Samstagmorgen.

Im Zusammenhang mit dem Unfall werden weitere Zeugen gesucht, welche Angaben zum Geschehen machen können. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Halle (Saale) unter der Telefonnummer 0345/ 224 1291 entgegen. (mz)