ABC-Einsatz der Feuerwehr

Verkehrsgefährdung: Autofahrer aus Sachsen-Anhalt flüchtet nach Unfall am Schkeuditzer Kreuz

Der Verursacher eines Unfalls auf der A14 ergriff im Anschluss zu Fuß die Flucht. Der Mann aus Sachsen-Anhalt konnte gestellt werden. Er hatte zuvor bereits in Leipzig Schaden angerichtet.

12.05.2022, 21:45
Fahrzeuge von Polizei und Feuerwehr an einer Unfallstelle.
Fahrzeuge von Polizei und Feuerwehr an einer Unfallstelle. (Foto: dpa/Symbol)

Leipzig/Halle (Saale)/DUR/mad - Nach einem Unfall auf der auf der A14 bei Schkeuditz ist ein Autofahrer aus Sachsen-Anhalt am Mittwoch zu Fuß geflüchtet. Der Mann war mit einem Audi aus Richtung Dresden kommend rund 100 Meter vor dem Schkeuditzer Kreuz nach rechts von der Autobahn abgekommen und in einem Gebüsch zum Stehen gekommen, teilte die Polizei in Sachsen mit. Anschließend ergriff der Fahrer die Flucht in Richtung A9.

Einsatzkräfte der Bundespolizei konnten den Mann kurz darauf stellen. Bei der Überprüfung wurde bekannt, dass der Mann mit dem Audi zuvor in einem Parkhaus am Leipziger Hauptbahnhof eine Schranke beschädigt hatte. Zudem befanden sich im Fahrzeug zwei Softairwaffen.

Aufgrund weiterer im Auto gefundener Gegenstände wurde präventiv ein ABC-Trupp der Feuerwehr Delitzsch angefordert. Die Kameraden konnten aber schnell Entwarnung geben. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand offenbar nicht. Der Fahrer wurde unterdessen zur Polizeidirektion Leipzig gebracht, wo die Identität des 39-Jährigen aus Sachsen-Anhalt zweifelsfrei geklärt werden konnte. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Der Mann aufgrund seines Zustandes am Abend in ein Fachkrankenhaus eingeliefert.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derweil noch nicht fest. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen dauern an. Die Autobahn 14 musste zum Zweck der Unfallaufnahme und Bergung des Audis in Fahrtrichtung Magdeburg auf mehreren Fahrspuren für mehrere Stunden gesperrt werden.

Die Polizei geht Hinweisen nach, dass der 39-Jährige vor dem Unfall insbesondere auf der Autobahn 14 zwischen Abfahrt Leipzig-Mitte und Schkeuditzer Kreuz andere Verkehrsteilnehmer durch riskante Fahrweise gefährdet haben soll. Es bestehe der Anfangsverdacht einer Gefährdung des Straßenverkehrs.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben hierzu machen können. Ebenso werden Zeugen gesucht, die Hinweise auf die Fahrweise des Audis aus dem Stadtgebiet Leipzig auf dem Weg zur Autobahn machen können.

Hinweise erbittet die Polizei an das Autobahnrevier, Schongauerstrasse 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2910.