Podiumsdiskussion

Zucker als Baustoff der Zukunft?

Expertentreff in der Brikettfabrik

18.03.2022, 18:00
Kann Zucker als Baustoff dienen?
Kann Zucker als Baustoff dienen? (Foto: picture alliance/dpa)

Zeitz/MZ - „Leben im Zuckerhaus - Zucker als Baustoff?“, lautet die Überschrift einer hybriden Podiumsdiskussion am 23. März in der ehemaligen Brikettfabrik Herrmannschacht in Zeitz, zu der man sich anmelden kann.

Bezug zum Rohstoff

Hintergrund der Veranstaltung sei, so der Veranstalter Forum Rathenau, das Ende der Zuckerquote und die starke Konkurrenz zur europäischen Überproduktion, der sich die Zuckerindustrie ausgesetzt sieht. Das Forum Rathenau ist eine Gründerwerkstatt in Bitterfeld-Wolfen, die sich mit den ökologischen und sozialen Herausforderungen des Strukturwandels auseinandersetzt. Zeitz sei als Veranstaltungsort gewählt worden, weil die Stadt und die Umgebung aufgrund ihrer Geschichte einen besonderen Bezug zur Zuckerwirtschaft haben und die Region im Strukturwandel stecke.

Gäste im Podium sind Franziska Krüger, Leiterin der Stabsstelle „Strukturwandel im Mitteldeutschen Revier“, Christian Thieme (CDU), Zeitzer Oberbürgermeister, Martina Schön, Ortsbürgermeisterin von Zschornewitz, Arvid Friebe, Geschäftsführer der Infra-Zeitz, Sebastian Kunz, Senior Manager bei Südzucker, und Prof. Stefan Reich von der Hochschule Anhalt.

Aufgezeigt werden soll die Perspektive, die „Zucker als Baustoff“ hat, vor allem vor dem Hintergrund einer nachhaltigen und kreislaufbasierten Zukunft. Neue Verfahren und Materialien auf der Basis von Zucker, die als Baustoffe in der Architektur und im Design Verwendung finden können, sind auch hier wichtige Themen.

Kreislaufwirtschaft

„Man wird auf alle erneuerbaren Kohlenstoffquellen zurückgreifen müssen. Hierzu gehört auch Zucker als ein regional nachwachsender Rohstoff. Biobasierte Chemikalien sind ein neues Segment. Wir schauen, wie wir unsere Stoffe im Sinne der Kreislaufwirtschaft nutzen können“, so der Südzucker-Manager Kunz.