Trockenheit auch in Zeitz

Bäume haben Durst: Wie man in Zeitz die Stadt beim Gießen unterstützen kann

Der Wassermangel geht mittlerweile auch an die Substanz älterer Exemplare. Wer gießt sie eigentlich - und sollen die Bürger mithelfen?

Von Angelika Andräs 21.06.2022, 14:00
 Handeln statt reden: Franziskus Röhler hat die zwei neu gepflanzten Linden am Zeitzer Lindenplatz bewässert. 25 Liter pro Baum sind erst einmal eine kleine Unterstützung in heißer Zeit.
Handeln statt reden: Franziskus Röhler hat die zwei neu gepflanzten Linden am Zeitzer Lindenplatz bewässert. 25 Liter pro Baum sind erst einmal eine kleine Unterstützung in heißer Zeit. Foto: Röhler

Zeitz/MZ - Am Montag war es deutlich kühler und weniger sonnig, aber die erhofften Regenfälle blieben aus. Die anhaltende Trockenheit und die hochsommerlichen Temperaturen - schon vor dem eigentlichen Sommeranfang - machen auch den Straßenbäumen in Zeitz zu schaffen. Mit gutem Beispiel ging da Franziskus Röhler voran. Er hat die beiden neu gepflanzten Linden am Kalktor mit reichlich Wasser versorgt. Das freute denn auch Bewohner des Pflegeheimes.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<