„Zurück zu alten Wurzeln“

SV Eintracht Elster plant nach seinem Rückzug einen Neuanfang - ohne Wiederaufstieg

Eintracht-Mannschaft wird deutlich verjüngt. Wiederaufstieg in die Verbandsliga ist vorerst kein Thema. Aber Trainer Tobias Klier fordert zum Auftakt drei Punkte.

Von Dietmar Bebber Aktualisiert: 09.08.2022, 10:13
Tobias Klier (Mi.) bleibt auch nach dem Rückzug aus der Verbandsliga Cheftrainer bei Eintracht Elster.
Tobias Klier (Mi.) bleibt auch nach dem Rückzug aus der Verbandsliga Cheftrainer bei Eintracht Elster. Foto: Andreas Hübner

Elster/MZ - Nach dem sportlichen Abstieg des FC Grün-Weiß Piesteritz und dem freiwilligen Rückzug des SV Eintracht Elster strahlen die beiden gern als Leuchttürme bezeichneten Vereine jetzt in der Landesliga mit dem SV Allemannia Jessen, der SG Trebitz und dem SV Rot-Weiß Kemberg sportlich um die Wette. Damit ist Wittenberg neben dem Harz einer der zwei Landkreise, in dem es erst einmal keine Verbandsligamannschaft gibt. Für die Eintracht war es sicher auch ein emotional schwerer Schritt, hat man doch zeitweise gern auch schon mal mit der Oberliga geliebäugelt. Nun aber soll es in vielerlei Hinsicht einen Neuanfang geben.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.