Corona

Inzidenz sinkt im Landkreis Wittenberg weiter leicht ab

Der Kreis zählt sieben Neuinfektionen.

Sieben Neuinfektionen
Sieben Neuinfektionen (Foto: Klitzsch)

Wittenberg - Die Corona-Lage im Landkreis Wittenberg entspannt sich weiter. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts vom Freitag sank der Sieben-Tage-Inzidenzwert auf nun 117. Am Vortag waren noch 132 angegeben gewesen. Die Kreisverwaltung meldete sieben Neuinfektionen mit dem Virus. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion Verstorbenen liegt bei 258.

Entgegen anderer Verfahren, etwa im Landkreis Nordsachsen, sind im Kreis Wittenberg keine Anträge auf einen Genesenen-Nachweis nötig. Das erklärte die Kreisverwaltung am Freitag auf MZ-Nachfrage. Während Menschen, die sich bereits mit dem Virus infiziert hatten und inzwischen einen negativen Test vorweisen können, im Nachbarlandkreis einen Nachweis hierfür erst anfordern müssen, würden diese Dokumente hier automatisch versandt (die MZ berichtete). Die Schriftstücke befänden sich dank eines neuen EDV-Systems bereits in Arbeit, hieß es aus der Kreisverwaltung.

Nach Angaben des Sozialministeriums vom Donnerstag stieg auch die Impfquote im Kreis Wittenberg weiter. Auch am Feiertag am Donnerstag kamen 144 weitere Impfungen hinzu.

36.992 Menschen hätten im Kreis Wittenberg bereits eine Erst- und 12.046 eine vollständige Impfung erhalten, so das Ministerium. Landesweit hat über ein Drittel der Bevölkerung mindestens eine Impfdosis erhalten. Über zehn Prozent der Einwohner waren von niedergelassenen Ärzten geimpft worden. Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt bittet in diesem Zusammenhang darum, von Terminanfragen in den Praxen abzusehen. Die Praxen würden die Patienten entsprechend der Priorität anrufen, hieß es. (mz)