Erst bewusstlos, dann tot

Einbrecher aus Weißenfels stirbt nach Auseinandersetzung mit Polizei im Krankenhaus

Nach einem Einbruchsversuch am Samstag in Weißenfels ist der mutmaßliche Täter am Montag gestorben. Vor Ort habe es eine körperliche Auseinandersetzung gegeben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die beteiligten Beamten.

Aktualisiert: 05.07.2022, 07:49
Ein 36-jähriger Weißenfelser ist am Montag im Krankenhaus verstorben, nachdem dieser sich zwei Tage zuvor bei einem Einbruchsversuch eine körperliche Auseinandersetzung mit der Polizei geliefert hatte.
Ein 36-jähriger Weißenfelser ist am Montag im Krankenhaus verstorben, nachdem dieser sich zwei Tage zuvor bei einem Einbruchsversuch eine körperliche Auseinandersetzung mit der Polizei geliefert hatte. (Foto: imago images/Andreas Gora)

Weißenfels/MZ - Ein 36-jähriger Weißenfelser ist am Montag im Krankenhaus gestorben, nachdem dieser sich zwei Tage zuvor bei einem Einbruchsversuch eine körperliche Auseinandersetzung mit der Polizei geliefert hatte. Darüber informierte die Polizeiinspektion Halle am Montagnachmittag.

Laut Polizei habe der Mann am Samstag, 2. Juli, gegen 13 Uhr versucht, über einen Balkon in Weißenfels in eine fremde Wohnung eines Mehrfamilienhauses einzudringen. Daraufhin hätten zwei alarmierte Polizeibeamte den Mann aufgefordert, von der Brüstung herunterzukommen. Als der Tatverdächtige wieder am Boden war, habe er versucht zu flüchten. Die Beamten hätten ihn aber festhalten können, wogegen sich der Mann zur Wehr gesetzt habe.

Polizei Weißenfels erwischt Einbrecher - Nach Auseinandersetzung stirbt der Mann

Um Angriffe abzuwehren und eine Flucht zu verhindern, seien „polizeiliche Zwangsmaßnahmen“ nötig gewesen, so die Polizei weiter. Im Verlauf der Auseinandersetzung habe der 36-Jährige dann das Bewusstsein verloren und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

In diesem Zusammenhang seien mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, unter anderem gegen die beteiligten Polizeibeamten. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Dessau-Roßlau mit dem Ziel geführt, die Geschehnisse neutral und vollumfänglich aufzuklären, sagt die Polizeiinspektion Halle.