EIL

85 Stunden Handwerksarbeit

Tempel für den Dorfteich: Was das neue Entenhaus in Meuchen besonders macht

Im Lützener Ortsteil Meuchen gibt es wieder ein Haus für die gefiederten Teich-Bewohner. Warum in dem besonders viel Handwerkskunst steckt.

Von Franz Ruch 27.09.2022, 17:24
Tischlermeister Erik Müller und Jürgen Wiesener, Vorsitzender Angelfreunde Lützen, stehen am Dorfteich in Meuchen. Hinter ihnen schwimmt das neue Entenhaus.
Tischlermeister Erik Müller und Jürgen Wiesener, Vorsitzender Angelfreunde Lützen, stehen am Dorfteich in Meuchen. Hinter ihnen schwimmt das neue Entenhaus. Foto: Franz Ruch

Meuchen/MZ - Wenn man es genau nimmt, gleicht die schwimmende hölzerne Behausung auf dem Dorfteich in Meuchen eher einem Tempel oder einer Pagode und weniger einem Haus, sagt Tischlermeister Erik Müller. Und schließlich könnten ja neben Enten auch andere gefiederte Wasservögel, wie beispielsweise Schwäne, hier Unterschlupf finden. Doch im Sprachgebrauch der Anwohner hat sich nun mal schnell verfestigt, was es dem Zweck nach ist: ein Entenhaus.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.