Dramatisches Déjà-vu

Impfzentrum in Zorbau macht wieder auf: Zu diesen Zeiten hat es geöffnet

Das Impfzentrum in Zorbau steht vor einem Comeback. Der Wunsch nach Auffrischungsimpfungen ist groß. Auch weil die Infektionen weiter stark steigen.

Von Alexander Kempf 21.11.2021, 09:00
Am Freitagmorgen bildete sich am Weißenfelser Impfpunkt im Kulturhaus eine Schlange. Die Auffrischungsimpfungen sind derzeit begehrt.
Am Freitagmorgen bildete sich am Weißenfelser Impfpunkt im Kulturhaus eine Schlange. Die Auffrischungsimpfungen sind derzeit begehrt. Foto: Franz Ruch

Weissenfels/MZ - Wie viele Menschen sich derzeit allein in Weißenfels um eine Auffrischung ihrer Covid-19-Schutzimpfung bemühen, das war am Freitagmorgen in der Merseburger Straße zu beobachten. Am Impfpunkt im Wintergarten des Kulturhauses wurde die Warteschlange so lang, dass sie bis weit auf den Gehweg reichte.

Das Schutzbedürfnis kommt nicht von ungefähr. Am Freitag ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Burgenlandkreis in nie erreichte Höhen geklettert. Die Kreisverwaltung gab sie zuletzt mit 786,08 an. Angesteckt haben sich in der vergangenen Woche erneut vornehmlich Ungeimpfte. In ihrer Gruppe liege die Sieben-Tage-Inzidenz inzwischen bei 1.815,02, geht aus den Daten des Gesundheitsamtes hervor.

Fälle in 13 Pflegeheimen

Insgesamt sind derzeit 2.281 Menschen im Landkreis nachweislich mit dem Virus infiziert. Nicht mehr in Weißenfels, sondern in Naumburg gibt es mit 512 Menschen derzeit die meisten Infizierten. 61 Personen wurden am Freitag auf den Stationen der Krankenhäuser im Landkreis mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. Neun von ihnen lagen auf einer Intensivstation und dürften sich folglich in einem kritischen Gesundheitszustand befinden.

Fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung in dieser Woche sind ein weiterer Beleg dafür, die Krankheit nicht zu unterschätzen. Die Opfer, zwei Frauen und drei Männer, waren mehrheitlich Senioren. Aber auch ein 33-jähriger Weißenfelser hat die Erkrankung nicht überlebt. Zu möglichen Vorerkrankungen sind keine Angaben gemacht worden.

Alarmierend ist, dass es auch in 13 verschiedenen Pflegeeinrichtungen im Landkreis Corona-Fälle gibt. „In vier Pflegeheimen gibt es ein ausgeprägtes Infektionsgeschehen“, erklärte Kreissprecherin Christina Vater auf Nachfrage. Das seien neben der Einrichtung auf dem Weißenfelser Kugelberg zwei Heime in der Einheitsgemeinde Teuchern sowie ein Altenpflegeheim in Naumburg.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass nach Daten des Kreises nur zwei Drittel des Pflegepersonals in den Heimen gegenwärtig vollständig geimpft ist. Bei den Bewohnern liege die Quote vollständig Geimpfter bei 89 Prozent. Dem Kreis liegen nach eigener Darstellung Daten für jede Einrichtung vor. „Eine Veröffentlichung je Heim erfolgt jedoch nicht“, heißt es.

Keine Schulschließungen

Neben den Altenheimen konzentriert sich das Gesundheitsamt bei der Kontaktnachverfolgung von Infizierten auf die Bildungseinrichtungen im Landkreis. Ganze Kindertagesstätten oder Schulen mussten laut der Kreissprecherin in dieser Woche nicht geschlossen werden. „In 39 Kindertageseinrichtungen und vier Schulen mussten ganze Klassen und Gruppen pandemiebedingt nach Hause geschickt werden“, ergänzt die Sprecherin. Dazu gehörten die Grundschule Laucha, die Pestalozzischule Naumburg und die Grundschule Sieglitz.

Für die Jüngsten im Kreis gibt es gegenwärtig noch keine Impfmöglichkeit. Bei den Erwachsenen ist das anders. Ab kommenden Montag soll neben den vier stationären Impfpunkten und den mobilen Impfangeboten des Landkreises auch das Zorbauer Impfzentrum wieder eröffnet werden. Von Montag bis Samstag können sich dort Impfwillige zwischen 11 und 18 Uhr erstmalig vor einem schweren Covid-19-Verlauf schützen lassen oder eine entsprechende Auffrischungsimpfung erhalten. Eine vorherige Terminvergabe ist nicht notwendig.

„Zum 1. Oktober mussten wir das Impfzentrum gegen unseren Willen und den ausdrücklichen Rat der Landräte schließen. Nun bin ich sehr froh darüber, dass es uns wieder möglich ist, den Bürgerinnen und Bürgern dieses niedrigschwellige Impfangebot zu machen“, erklärte Landrat Götz Ulrich (CDU) dazu.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt allen doppelt Geimpften über 18 Jahre eine Auffrischungsimpfung nach sechs Monaten - die sogenannte Booster-Impfung. Verimpft würden in Zorbau die Wirkstoffe von Biontech und Moderna.