Heinrich-Schütz-Musikfest

Heinrich-Schütz-Musikfest: Neunmal Schütz in Weißenfels

Weißenfels - Das traditionelle Wandelkonzert in Weißenfels wird auch in diesem Jahr wieder einer der Höhepunkte des Heinrich-Schütz-Musikfestes sein. Heinrich Schütz alias Johannes Kreis führt am 8. Oktober, 10 Uhr, die Gäste durch die Altstadt, wo sie an verschiedenen Stellen auf Ensembles aus der Stadt treffen. Wie aus einer Presseinformation des Schützhauses und des Vereins Mitteldeutsche Barockmusik hervorgeht, findet das Fest vom 7. bis 16. Oktober statt. Allein in Weißenfels sind neun Veranstaltungen vorgesehen. Darunter sind sechs Konzerte, eine Gesprächsrunde, eine Sonderführung und ein Festgottesdienst. Insgesamt umfasst das diesjährige Musikfestival 33 Veranstaltung in fünf Städten. Das sind neben Weißenfels Zeitz, Bad Köstritz und Gera in Thüringen und die sächsische Landeshauptstadt ...

09.08.2016, 15:00

Das traditionelle Wandelkonzert in Weißenfels wird auch in diesem Jahr wieder einer der Höhepunkte des Heinrich-Schütz-Musikfestes sein. Heinrich Schütz alias Johannes Kreis führt am 8. Oktober, 10 Uhr, die Gäste durch die Altstadt, wo sie an verschiedenen Stellen auf Ensembles aus der Stadt treffen. Wie aus einer Presseinformation des Schützhauses und des Vereins Mitteldeutsche Barockmusik hervorgeht, findet das Fest vom 7. bis 16. Oktober statt. Allein in Weißenfels sind neun Veranstaltungen vorgesehen. Darunter sind sechs Konzerte, eine Gesprächsrunde, eine Sonderführung und ein Festgottesdienst. Insgesamt umfasst das diesjährige Musikfestival 33 Veranstaltung in fünf Städten. Das sind neben Weißenfels Zeitz, Bad Köstritz und Gera in Thüringen und die sächsische Landeshauptstadt Dresden.

Während das Eröffnungskonzert am 8. Oktober in Gera stattfindet, wird in Weißenfels das Wandelkonzert geboten, um 15.30 Uhr eine Sonderführung im Schützhaus sowie um 20 Uhr das Festkonzert „Teatro d’Amore“ in der Marienkirche. Im Zeitzer Dom findet um 17 Uhr ein Orgelkonzert statt. Weitere Veranstaltungen in der Elsterstadt sind am 13. Oktober, 14.30 Uhr, im Festsaal von Schloss Moritzburg die musikalische Puppentheateraufführung vom tapferen Schneiderlein und am 15. Oktober um 19 Uhr ein Konzert im Dom unter dem Motto „Die Bahn ist aufgesperrt“. Das tapfere Schneiderlein wird am 15. Oktober, 10 Uhr, auch im Weißenfelser Fürstenhaus aufgeführt. Zu den weiteren Höhepunkten in Weißenfels gehört am 9. Oktober um 17 Uhr in der Schlosskirche das Konzert „Via regia“ mit dem Ensemble Noëma sowie am 15. Oktober an derselben Stelle um 20 Uhr das Konzert „A Journey to Splendor“ mit Michel Godard und anderen. Er sei ein Grenzgänger und bediene sich „der Werke von Schütz als Inspirationsquelle und zeigt sie im neuen, zeitgenössischen Gewand“, heißt es in der Ankündigung.

Das komplette Programm und Ticketbestellungen im Internet unter: www.schuetz-musikfest.de (mz/ze)