Bullseye im Visier

Talente für die neue Darts-Abteilung beim ASV Sangerhausen gesucht

Neue Abteilung beim ASV Sangerhausen: Was Volker Hellmann, Stefan Schmidt und Felix Feist planen und wie sie sich auf den sportlichen Alltag vorbereiten.

Von Ralf Kandel
Felix Feist beim Training in der Kleinsporthalle der Grundschule Südwest in Sangerhausen.
Felix Feist beim Training in der Kleinsporthalle der Grundschule Südwest in Sangerhausen. (Foto: Ralf Kandel)

Sangerhausen - Der ASV Sangerhausen hat einen Grund zum Feiern. Wieder einmal. Nein, kein großes Jubiläum ist es, das die rund 1.000 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer zu Freudensprüngen animiert. Und doch gilt es, etwas Besonderes zu registrieren. Mit der Gründung der Abteilung Darts sind es nun genau 20 Abteilungen, die im größten Sportverein des Landkreises angeboten werden. Daran, dass es nun beim ASV Sangerhausen eine Abteilung Darts gibt, hat ein Trio einen besonders großen Anteil. Stefan Schmidt, 47 Jahre und aus Sangerhausen, sowie der 19-jährige Allstedter Felix Feist haben sich gemeinsam mit Volker Hellmann vom Verein vor den Karren gespannt und das Ganze in Gang gebracht.

Aufbau einer Kinder- und Jugendgruppe im Darts geplant

„Erste Ideen gab es beim Stadtpokal im Darts, der voriges Jahr hier bei uns stattgefunden hat“, so Hellmann. Der Gedanke, eine Darts-Abteilung zu integrieren, ließ ihn nicht mehr los. Gemeinsam mit einigen Mitstreitern wurden Fakten und vor allem ein passender Raum in der Sporthalle der Grundschule Südwest geschaffen. „Der Raum ist nicht nur für Darts gedacht, er kann auch zu Versammlungen und für Sportkurse genutzt werden“, freut sich Hellmann. Noch mehr freuen sich Stefan Schmidt, Felix Feist und ihre Mitstreiter. Bisher spielten sie in den Mannschaften der Sangerhäuser Jäger (Spiellokal in der Gartenanlage Glück-Auf) und der Sangerhäuser Flyers (Spiellokal Awo Sangerhausen). Nun also fliegen die Pfeile beim ASV.

„Wir wollen den Darts-Sport beim ASV etablieren“, sagt Schmidt, der gemeinsam mit Feist als Doppelspitze im Vorstand agieren wird. Die gesteckten Ziele sind dabei hoch. Sind es bisher noch nicht einmal 20 Akteure und ausschließlich Männer, die zur Abteilung zählen, so soll die Mitgliederzahl bald in die Höhe schnellen. „Wir planen den Aufbau einer Kinder- und Jugendgruppe. Das wäre dann einmalig, das gibt es bisher so noch nicht im Landkreis“, fügt dann auch Feist hinzu. Und sagt weiter: „Es ist ein generelles Problem, das alle Vereine hier in der Region haben. Es gibt keinen Nachwuchs.“

Darts ist kein reiner Männersport

Darüber, dass sich das ändern soll, sind sich Schmidt, Feist und Hellmann einig. „Wir hoffen, dass wir eine eigene Jugendmannschaft aufbauen können. Die könnte dann in der Darts-Kreisunion mitmischen. Oder wir bauen die Talente in den Mannschaften mit ein, auch dann kriegen sie Spielpraxis,“, sagt Schmidt. Mindestens zwölf Jahre sollten die Mädchen und Jungen sein, bis 18 Jahre zählen sie zum Nachwuchs. Und selbstverständlich sollen dann auch viele Frauen in der neuen Abteilung mitmischen. „Natürlich sind Frauen gern bei uns gesehen, Darts ist kein reiner Männersport. Wer bei uns im Verein mitmachen will, braucht nur hier in der Geschäftsstelle in Sangerhausen anzurufen,“ so Volker Hellmann.

Jetzt aber warten die Dartsspieler ganz einfach darauf, endlich wieder loslegen zu können. „Seit dem ersten Lockdown haben wir nicht mehr gespielt, ich glaube, das letzte Punktspiel war im letzten Jahr im Februar“, blickt Stefan Schmidt auf Monate der Tatenlosigkeit zurück.

ASV Sangerhausen hat viele Zukunftspläne

Die soll nun langsam aber sicher zu Ende gehen. Der erste Termin steht. „Am 31. Juli wollen wir hier bei uns ein internes Turnier für Spielerinnen und Spieler, die in der DKU aktiv sind, auf die Beine stellen“, verkündet Feist. Ein richtiger Knaller soll dann der Sangerhäuser Stadtpokal werden. Der ist für den 11. September geplant. Auch er soll in den Räumen der Turnhalle der Grundschule Südwest Sangerhausen über die Bühne gehen. Dann ist geplant, maximal 128 Spielerinnen und Spieler zuzulassen. Und schließlich und endlich sollen die ASV-Darts-Open zu einer Tradition werden. Sie sollen jedes Jahr stattfinden. Eines ist natürlich auch klar: Stefan Schmidt und Felix Feist wollen im sportlichen Alltag alles dafür tun, ihren Lieblingssport zu puschen.

„Wir haben nicht umsonst extra jetzt die Übungsleiterausbildung beim Kreissportbund mitgemacht und die C-Lizenz erworben“, lacht Schmidt. Und weiter: „Es wird also hart trainiert und Alkohol gibt es natürlich bei uns auch nicht.“ Und weist auf einen besonderen Punkt hin: „Darts ist eine der Sportarten, bei denen du schon innerhalb weniger Wochen Fortschritte machst. Außerdem und das ist vor allem für den Nachwuchs wichtig, ist Darts sehr gut für Kopfrechnen. Man muss schon rechnen können. Schließlich gibt es bestimmte Wege, um auschecken zu können.“ Er selbst will dann seine Erfahrungen weitergeben. „Ich spiele in drei Ligen, unter anderem auch für Ichstedt in der Nordthüringen-Liga. Da gibt es nicht 150 Spieler, sondern 150 Mannschaften.“

Traum von der Weltmeisterschaft im Ally Pally in London

Ob es hierzulande mit dem Darts in eine ähnliche Größenordnung gehen wird, weiß Schmidt natürlich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht, hofft es aber natürlich. Und er hat dennoch ganz klare Ambitionen und bringt sie auf den Punkt: „Wir möchten möglichst viele Menschen vom Darts überzeugen. Und ich hoffe, dass sich bei uns ein oder zwei Talente herauskristallisieren, die irgendwann mal bei einer Weltmeisterschaft im Ally Pally in London dabei sind.“

›› Nähere Informationen zum Darts beim ASV Sangerhausen gibt es in der Geschäftsstelle oder telefonisch unter der Nummer: 34 15 78. (mz)