Ehemaliges Kaufhaus

Ehemaliges Kaufhaus: Telefondienstleister zieht ins Citycenter ein

Sangerhausen - Eigentümer des Kaufhauses verhandelt mit weiteren Interessenten.

Von Frank Schedwill

Noch sind die Schaufenster des Sangerhäuser Citycenters abgeklebt. Doch dahinter wird fleißig umgebaut. Bereits in wenigen Wochen soll der erste neue Mieter in das Kaufhaus einziehen, das in den vergangenen Jahren zum Großteil leer stand.

Callcenter wird in einen Teil des Citycenters einziehen

Dabei wird es sich aber um keine Einzelhandelsfirma handeln, bestätigte Christian Frenzel, der Eigentümer des Gebäudes, am Montag: „Im hinteren Teil des Erdgeschosses, das früher von der Bekleidungskette NKD genutzt wurde, wird ein Callcenter zu finden sein.“ Es soll nach Frenzels Worten zum 1. Mai seine Arbeit aufnehmen. Gegenwärtig verhandele er noch mit weiteren Mietinteressenten. Um wen es sich handelt, will er zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

In dem neuem Callcenter will die Invitel-Unternehmensgruppe mit Sitz in Helmstedt 25 Mitarbeiter beschäftigen. „Es handelt sich um eine Micro-Unit, also eine im Vergleich zur üblichen Größe bestehender Servicecenter sehr kleine Einheit“, sagt Invitel-Pressesprecherin Nadja Key. In den meisten anderen Standorten der Unternehmensgruppe würden zwischen 100 und 500 Mitarbeiter beschäftigt. In Sangerhausen sollen die Mitarbeiter Kundenanfragen eines großen deutschen Telekommunikationsanbieters bearbeiten. Der Start des Projekts soll laut Invitel bereits Mitte April erfolgen.

Das Servicecenter in Sangerhausen ist laut Firmenangaben nach Stendal und Köthen die dritte Micro-Unit der Unternehmensgruppe. Invitel zähle mit 14 Unternehmen an 14 Standorten zu den größten mittelständischen, inhabergeführten Service-Dienstleistern in Deutschland. Die Firma besteht seit 1999 und betreibt große Callcenter in Braunschweig, Magdeburg, Leipzig oder Halle. Weitere Micro-Units sollen folgen.

Noch Bewerbungen für neue Callcenterstellen in Sangerhausen möglich

Die Standortmarketinggesellschaft Mansfeld-Südharz (SMG) hatte nach eigenen Angaben großen Anteil an der Neuansiedlung des Unternehmens. SMG-Geschäftsführer Mark Lange sagte: „Mit der Invitel-Unternehmensgruppe gewinnen wir für den Standort Sangerhausen einen zuverlässigen Arbeitgeber mit langjähriger Erfahrung im Bereich Kundendienst.“ Er freue sich, dass nach den eher ernüchternden Wirtschaftsmeldungen aus der Kreisstadt nun endlich wieder positive Entwicklungen zu verzeichnen seien.

Laut Invitel werden noch Bewerbungen entgegengenommen. (mz)