1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Quedlinburg
  6. >
  7. Fußball-Verbandsliga: Wo Westerhausen nach drei Jahren Pause wieder spielt

Fußball-VerbandsligaWo Westerhausen nach drei Jahren Pause wieder spielt

Die Kicker vom Wolfsberg sind am Freitagabend gefordert. Auf wen sie besonders achten müssen.

Von Detlef Liedmann 23.11.2023, 18:35
Thomas Vollmann denkt noch über die Startelf nach.
Thomas Vollmann denkt noch über die Startelf nach. (Foto: Sven Brückner)

Westerhausen/MZ. - Die einen sagen so, die anderen so, wenn es um Freitagsspiele geht. Ja, wegen der zu erwartenden Zuschauerzahlen und der besonderen Atmosphäre unter Flutlicht. Eher nein, wegen des Personals, was Freitagabend nicht unbedingt optimal zur Verfügung steht und sich zudem schon kurz nach Feierabend auf dem Weg zum Spielort macht. Wie an diesem Freitag die Fußballer des SV Westerhausen. Sie sind ab 19 Uhr bei Rot-Weiß Thalheim gefordert.

Zwei, die sich auskennen

Dort stehen mit Lucian Mihu und Thomas Schmidt zwei Trainer an der Seitenlinie, die in der Saison zuvor noch die Spiele des SC Bernburg verantworteten. Und obwohl sie dort das ausgegebene Saisonziel erreichten, mussten sie ihren Hut nehmen. Der Rumäne Mihu coachte und spielte zudem lange beim SV Dessau 05, während Schmidt gefühlt schon immer sein Co war. Die beiden kennen sich aus in dem Geschäft. Und sie kennen und schätzen sich.

Jetzt gilt es, den Fokus nur auf dieses Spiel zu setzen.

Thomas Vollmann, Trainer SV Westerhausen

An diesem Freitag nun bitten sie zum Duell der Tabellennachbarn, wenn der Elfte (Thalheim) auf den Zehnten trifft. Die bis dato letzte Begegnung liegt schon ein Weilchen zurück. Am 11. September 2020 gewann Thalheim zu Hause gegen Westerhausen mit 2:1. Alles weitere verhinderten Corona respektive Westerhausens Aufstieg in die Oberliga 2022. Jetzt wird quasi der Reset-Knopf gedrückt. Nach der Rückkehr in die Erfolgsspur mit dem 3:0 gegen Dölau und der anschließenden Spielpause „wollen wir nun den nächsten Schritt machen“, wie es Westerhausens Trainer Thomas Vollmann formuliert. „Meine Mannschaft ist gut vorbereitet. Jetzt gilt es, den Fokus nur auf dieses Spiel zu setzen“, sagt Vollmann.

Fakt ist: Seine Mannen müssen sich besonders auf Francis Nweke konzentrieren. Der 23-jährige aus Nigeria kam über Inter und den SSC Weißenfels nach Thalheim, traf dort in dieser Saison bereits zehnmal. Zudem ähneln sich die Bilanzen der Mannschaften. Gastgeber Thalheim hat wie Westerhausen sechs seiner Spiele verloren, steht mit einem Punkt weniger einen Platz hinter der Elf vom Wolfsberg. Diese hat allerdings ein Spiel weniger ausgetragen. Denn die abgebrochene Partie in Zorbau hängt entscheidungsmäßig noch in der Luft, was eine mögliche Wiederholung oder Wertung anbelangt.

Personell gut aufgestellt

Doch davon will Trainer Thomas Vollmann im Moment sowieso nichts wissen. Seine Aufmerksamkeit an diesem Freitag gilt dem Spiel in Thalheim. Und da sagt er: „Personell sind wir gut aufgestellt. Aber wie immer ist der unbedingte Wille jedes einzelnen gefragt.“ Geleitet wird das 19 Uhr in Thalheim beginnende Spiel von Christopher Bethke.