Pandemie

Weihnachtsmarkt in Quedlinburg schließt  nach zwölf Tagen

75 Prozent der Händler bitten darum, dass der Markt beendet wird, weil wegen der Corona-Auflagen zu wenige Besucher kommen.

Von Ingo Kugenbuch 05.12.2021, 15:53 • Aktualisiert: 06.12.2021, 06:07
Kurz vor der Schließung am Sonntagabend: Die Quedlinburger Adventsstadt 2021 ist nun Geschichte.
Kurz vor der Schließung am Sonntagabend: Die Quedlinburger Adventsstadt 2021 ist nun Geschichte. Foto: Matthias Bein

Quedlinburg - Der Weihnachtsmarkt in Quedlinburg schließt am Sonntag um 20 Uhr. Das teilte am Nachmittag die Quedlinburg-Tourismus-Marketing GmbH (QTM) mit. Demnach haben 75 Prozent der Händler darum gebeten, den Markt zu beenden, weil wegen der strengen Coronaauflagen zu wenige Besucher gekommen seien. „Mit der Entscheidung des Landrats des Landkreises Harz, ab dem 27. November in allen tourismusrelevanten Betrieben die 2G-Plus-Regelung einzuführen, wurde den Händlern auf dem Quedlinburger Weihnachtsmarkt die Chance auf einen gewinnbringenden oder wenigstens kostendeckenden Betrieb entzogen“, so die QTM.

„Im Interesse aller“ hätten die Quedlinburg-Tourismus-Marketing GmbH und die Stadt Quedlinburg diesem Wunsch entsprochen, hieß es. Dennoch seien Veranstalter und Stadtverwaltung froh, „dass mit der bisherigen Durchführung der Adventsstadt ein Zeichen der Hoffnung gesetzt werden konnte“. Das positive Feedback der Besucher zeige, dass das Festhalten am Weihnachtsmarkt der richtige Weg war.

Die Märchenszenen in der Markstraße, die Weihnachtsbäume mit Schmuck der Quedlinburger Kita- und Grundschulkinder sowie die Illumination und eine kleine Versorgung am Mathildenbrunnen werden wie geplant bis zum 22. Dezember stehen bleiben „und für Quedlinburgerinnen und Quedlinburger sowie die verbleibenden Gäste einen Hauch von Adventsflair verbreiten“, so die QTM. Auch der lebendige Adventskalender werde wie geplant weitergeführt und finde täglich um 16.30 Uhr - am Heiligen Abend um 13 Uhr - am Finkenhäuschen, Finkenherd 1/2, statt.