Freie Schule hat sich mit einem Musical-Trailer für bundesweites Festival qualifiziert

Upload erfolgreich

Theater: Nun ist auch der über 30-minütige Film pünktlich fertig geworden.

Von Harald Boltze 23.09.2021, 09:02
Mit den Lehrern Ronald Schulz (v.r.) und Felix Neumann nahmen Lina Herold, Toska Gunold und  Luisa Kuttner im Köthener Tonstudio von Lars Rettkowitz die Gesangseinlagen für ihr Musical ?Update fehlgeschlagen? auf, das am Dienstag online bei einem bundesweiten Festival Premiere feierte.
Mit den Lehrern Ronald Schulz (v.r.) und Felix Neumann nahmen Lina Herold, Toska Gunold und Luisa Kuttner im Köthener Tonstudio von Lars Rettkowitz die Gesangseinlagen für ihr Musical ?Update fehlgeschlagen? auf, das am Dienstag online bei einem bundesweiten Festival Premiere feierte. (Foto: Schulz)

Naumburg - Eigentlich sollten die Musical-Darsteller der Freien Schule im Burgenland „Jan Hus“ jetzt in Ulm (Baden-Württemberg) weilen. Eigentlich sollten sie dort an Workshops teilnehmen, mit anderen Jugendlichen aus Deutschland ihre Theater-Begeisterung teilen, sich von Experten wertvolle Ratschläge einholen. Eigentlich.

Eigentlich hätten sich die Freundinnen Toska Gunold und Luisa Kuttner sicher auch nicht gestritten. Darüber, wie gefährlich dieser neuartige Corona-Virus denn nun ist. Und darüber, ob diese ganzen nervigen Schutzmaßnahmen wirklich nötig sind.

Die Pandemie ist schuld am „eigentlich“. Sie ist schuld daran, dass das bundesweite Festival „Schultheater der Länder“ (SDL) in diesem Jahr nur online stattfinden kann. Aber sie hat auch ein klein wenig dazu beigetragen, dass der Naumburger Sekundarschule „Jan Hus“ die große Ehre zuteilwurde, Sachsen-Anhalt beim SDL zu vertreten. Denn ohne Pandemie hätte sich Neuntklässlerin Toska Gunold wohl nicht mit Freundin Luisa gestritten, dies autobiografisch zunächst mit Gitarre und Gesang und dann schauspielerisch mit dem Musical-Team ihrer Schule umgesetzt. „Update fehlgeschlagen“ heißt das Stück über die Anfangszeit der Pandemie, die Schüler, Lehrer, Freundinnen, die ganze Welt auf eine harte Probe stellte.

In den Ferien, nach Ferienende, nach Schulschluss und an Wochenenden entstanden in mühevoller Arbeit Hunderte von Videoclips.

Ronald Schulz

Schon bald entstand ein knapp siebenminütiger Trailer, den die Gruppe unter Leitung des stellvertretenden Schulleiters Felix Neumann beim Festival „Schultheater der Länder“ als Bewerbung einreichte. Groß war der Jubel über die Zusage, als einzige Sekundarschule Sachsen-Anhalt vertreten zu dürfen. Doch groß war auch die Herausforderung, die Grundidee bis zur Abgabefrist am 10. September zu einem etwa 30-minütigen, fertigen Musical umzusetzen, wo doch gerade die Sommerferien vor der Tür standen. „Der Zeitraum für die Dreharbeiten und die gesamte Projektorganisation war damit ganz klar vorgegeben. In den Ferien, nach Ferienende, nach Schulschluss und an Wochenenden entstanden in mühevoller Arbeit Hunderte von Videoclips“, erinnerte sich Lehrer Ronald Schulz, der vor allem für Kamera, Ton und Synchronisation verantwortlich war.

Den klanglichen Feinschliff bekamen die Kompositionen von Toska Gunold, die wie auch Luisa Kuttner und Lina Herold als Sängerin zu hören ist, Mitte August in Köthen. Im Tonstudio von Lars Rettkowitz (Emperial Sounds), wo schon deutschlandweit bekannte Größen ihre Erfolgsalben produziert haben, entstanden Instrumental- und Gesangsplaybacks für die aufwendige Produktion. „Nach über zehn Stunden Studioarbeit kamen die Schülerinnen bald an ihre Grenzen. Aber das Ergebnis und der satte Sound entschädigten dann alle Mitwirkenden“, erzählt Ronald Schulz. Als dann alle Clips und der Sound am Schnittplatz zusammengebastelt waren, konnte alles pünktlich gen Ulm geschickt werden.

Und dort, und damit pandemiebedingt deutschlandweit digital, fand am gestrigen Dienstag nun die umjubelte Premiere von „Update fehlgeschlagen“ statt. Seit Sonntag und noch bis zum morgigen Donnerstag können die „Hus“-Schüler zudem die Beiträge der anderen Gruppen aus Deutschland sehen und online an Fachtagungen teilnehmen. „Update fehlgeschlagen“ will die Schule zudem bald auch für alle Interessierten im Internet zum Ansehen zur Verfügung stellen.