Neubauprojekt „Friedrich-Ladegast-Weg“

Naumburger Wohngebiet „Am Holländer“ wächst: Spatenstich für drei Häuser

Wohnungsbaugenossenschaft Naumburg schafft 39 Wohnungen und entwickelt bestehendes Areal weiter. Vermietung startet bereits nächstes Jahr.

Von Albrecht Günther 28.12.2021, 09:35
Nehmen den ersten Spatenstich vor: Jörg Tittelbach (Ingenieur-Planung Naumburg GmbH, v. l.), Thomas Seifert  und René Kirchner (beide Vorstandsvorstandsvorsitzende) sowie Felix Klein  und  Dietmar Vogel (B und V GmbH Apolda).
Nehmen den ersten Spatenstich vor: Jörg Tittelbach (Ingenieur-Planung Naumburg GmbH, v. l.), Thomas Seifert und René Kirchner (beide Vorstandsvorstandsvorsitzende) sowie Felix Klein und Dietmar Vogel (B und V GmbH Apolda). (Foto: Torsten Biel)

Naumburg - Das Naumburger Wohngebiet „Am Holländer“ erhält Zuwachs. Mit dem ersten Spatenstich und damit dem Beginn des Erdaushubes zum Bau von 39 Wohnungen hat die Wohnungsbaugenossenschaft Naumburg den ersten Schritt zur Weiterentwicklung dieses Gebietes getan. Es ist nach dem Wahrzeichen dieses Stadtteils benannt: der benachbarten „Holländerwindmühle“. „Durch den Bau von drei Mehrfamilienhäusern mit Tiefgarage, Aufzügen, großzügigen Balkonen und/oder Terrassen und modernen Grundrissen soll dem Bedürfnis nach altersgerechtem Wohnraum Rechnung getragen werden“, sagte Vorstandsvorsitzender René Kirchner.

Die Wohnhäuser werden im sogenannten KfW-55-Energiestandard errichtet. Denn Energieeffizienz bei Neubauten, die beispielsweise durch besondere Wärmedämmung und dem Einsatz regenerativer Energien erreicht wird, ist ein wichtiger Bestandteil der Energiewende. Ein Großteil der Heizenergie der neuen Häuser der Wohnungsbaugenossenschaft soll deshalb durch umweltfreundliche Luft-Wärmepumpen erzeugt werden. Zusätzliche Photovoltaikanlagen dienen zur Stromversorgung der Gemeinschaftsanlagen.

So werden die drei neuen Häuser aussehen, die die Wohnungsbaugenossenschaft Naumburg am Friedrich-Ladegast-Weg errichtet.
So werden die drei neuen Häuser aussehen, die die Wohnungsbaugenossenschaft Naumburg am Friedrich-Ladegast-Weg errichtet.
(Foto: Torsten Biel)

Das Neubauprojekt „Friedrich-Ladegast-Weg“, so betont René Kirchner, wurde im Sinne einer einvernehmlichen städtebaulichen Entwicklung der Stadt Naumburg als Wohnstandort in die bestehenden Bebauungspläne integriert. Ziel der Vorstandsmitglieder Rene Kirchner und Thomas Seifert sei es, „neben der Schaffung neuer bedarfsgerechter Wohnungen auch die Einbindung der vorhandenen Bestandsobjekte durch eine umfassende Gestaltung der Außenanlagen im Wohngebiet zu erreichen“.

Die neuen Wohnungen werden im mittleren Ausstattungsstandard sowie mit umwelt- und klimafreundlichen Gründächern errichtet. Die entstehenden Zwei- bis Vierraumwohnungen mit einer Größe zwischen 67 und 125 Quadratmetern sowie mit unterschiedlichsten Grundrissen sollen voraussichtlich nach zweijähriger Bauzeit fertig sein. Mit der Vermietung der ersten Wohnungen soll bereits im kommenden Jahr begonnen werden. Es liegen bereits zahlreiche Anträge von Mietinteressenten vor.

Am  Friedrich-Ladegast-Weg haben die Arbeiten zum Bau von  drei Häusern  der Wohnungsbaugenossenschaft Naumburg begonnen.
Am Friedrich-Ladegast-Weg haben die Arbeiten zum Bau von drei Häusern der Wohnungsbaugenossenschaft Naumburg begonnen.
(Foto: Torsten Biel)

Die Genossenschaft wurde bereits 1956 gegründet. In der Stadt Naumburg und Umgebung ist sie der zweitgrößte Wohnungsvermieter. Gegenüber anderen Vermietungsunternehmen zeichnet sie sich nach eigenen Angaben durch das Zusammenwirken mit den Genossenschaftsmitgliedern aus. Das komme besonders bei der gezielten Sanierung und Modernisierung der Wohnungen und des Wohnumfeldes zur Geltung. Neben Häusern im Wohngebiet „Am Holländer“ verfügt die Genossenschaft nach über Wohnungen in den Naumburger Wohngebieten „Siedlung“ und „Schreberstraße“ sowie in Bad Kösen und in der Naumburger Saalestraße.

Informationen im Internet unter: www.wbg-naumburg.de