Fußball

HFC-Gastspiel in Naumburg: Nach 5:0-Sieg ab in den Urlaub

Feuchter Platz, trockener Kuchen - Drittligist reist mit bescheidenen Wünschen an und präsentiert sich auf dem Anger bodenständig und publikumsnah.

Von Torsten Kühl Aktualisiert: 19.05.2022, 12:23
HFC-Präsident Jens Rauschenbach (r.) überreicht SCN-Vize Stefan Rupp einen Gutschein über 100 Tickets für Heimspiele des Drittligisten.
HFC-Präsident Jens Rauschenbach (r.) überreicht SCN-Vize Stefan Rupp einen Gutschein über 100 Tickets für Heimspiele des Drittligisten. (Foto: Torsten Biel)

Naumburg - Der Hallesche FC hat es durchaus nicht leicht beim geneigten Fußball-Fan im südlichen Sachsen-Anhalt. Besonders rund um Naumburg steht seit Jahr und Tag der FC Carl Zeiss Jena aus dem benachbarten Thüringen weiter oben auf der Beliebtheitsskala. Doch am Mittwochabend hat der Drittligist hierzulande den einen oder anderen Pluspunkt sammeln können. Die Profis machten im Rahmen ihrer Sparkassen-Sommertour beim Landesligisten SCN Station, gaben sich volksnah und bodenständig und gewannen das Freundschaftsspiel gegen den vier Klassen tiefer um Punkte kämpfenden Underdog mit 5:0 (2:0).

Das Spiel wird von Max Pfannschmidt (Mitte/SSC Weißenfels), Vorsitzender des Kreis-Schiedsrichterausschusses, geleitet. An der Linie unterstützen ihn Falk Iser (FC RSK Freyburg/l.) und Marko Haller (Blau-Weiß Bad Kösen).
Das Spiel wird von Max Pfannschmidt (Mitte/SSC Weißenfels), Vorsitzender des Kreis-Schiedsrichterausschusses, geleitet. An der Linie unterstützen ihn Falk Iser (FC RSK Freyburg/l.) und Marko Haller (Blau-Weiß Bad Kösen).
(Foto: Torsten Biel)

Tom Zimmerschied und Philipp Zulechner vor sowie Tom Bierschenk, Niklas Kastenhofer und Lukas Griebsch nach der Pause erzielten die Tore für den HFC. Die SCN-Keeper Akid Khalil und Marcel Derbek machten weitere Großchancen des Favoriten zunichte. Auf der Gegenseite hatten in der ersten Halbzeit Steven Krumbholz und Kapitän Marcel Müller den Ehrentreffer auf dem Fuß. Dieses kleine Erfolgserlebnis blieb den engagiert und ohne großen Respekt agierenden Naumburgern jedoch versagt.

Steven Krumbholz hat mehrfach den Ehrentreffer der munter mitspielenden Naumburger Landesliga-Kicker auf dem Fuß.
Steven Krumbholz hat mehrfach den Ehrentreffer der munter mitspielenden Naumburger Landesliga-Kicker auf dem Fuß.
(Foto: Torsten Biel)

Im Vorfeld ihres Auftritts in der Provinz hatte es von den Hallensern keine großspurigen Wunschlisten für einen aufwendigen Backstage-Bereich gegeben. „Wenn man es auf einen kurzen Nenner bringt, hatten unsere Gäste lediglich um einen feuchten Platz und trockenen Kuchen gebeten“, plaudert Naumburgs Trainer Matthias Krause, der selbst sein halbes Fußballer-Leben für den HFC bestritt (wir berichteten), aus dem Nähkästchen. Der Rasen des Anger-Hauptplatzes sollte also ausreichend gewässert sein, und ein kleiner Snack - neben dem obligatorischen gemeinsamen Essen im Anschluss - reichte den Profis. Da das namensgebende Kreditinstitut für die meisten Aufwendungen der Sommertour aufkommt, blieben dem Gastgeber die Kosten für die Security, den gröbsten weiteren organisatorischen Aufwand und die Beköstigung der Gäste. „Dies sollte im Rahmen bleiben. Mit den Eintrittsgeldern und den Einnahmen aus dem Verkauf von Getränken und Grillgut können wir das sicher auffangen“, meinte SCN-Präsident Lars Frohn.

Naumburgs Keeper Akid Khalil zeigt in der ersten Halbzeit einige Glanzparaden. Links SCN-Akteur  Philipp Döring, rechts HFCer Jan Löhmannsröben.
Naumburgs Keeper Akid Khalil zeigt in der ersten Halbzeit einige Glanzparaden. Links SCN-Akteur Philipp Döring, rechts HFCer Jan Löhmannsröben.
(Foto: Torsten Biel)

Offiziell 1.033 Zuschauer, davon 850 zahlende, hatten gestern Abend bei bestem Fußballwetter den Weg zum Halleschen Anger gefunden. Bereits im Vorverkauf hatte der Gastgeber etwa 500 Tickets abgesetzt. Der HFC lief wie schon am Vorabend beim Kreisoberligisten LSG Lieskau, den er mit 12:1 bezwungen hatte, in extra für die Sommertour angefertigten „Friedenstrikots“ auf, die später für einen guten Zweck versteigert werden sollen. Nach der gestrigen Partie verabschiedeten sich die halleschen Profis in den Urlaub, der für sie am 13. Juni mit einem Leistungstest als Start in die Vorbereitung auf die kommende Saison endet. Coach André Meyer fliegt zum Beispiel mit Freundin und Kindern nach Fuerteventura.

Gefragt bei den jungen Autogrammjägern  direkt vor der HFC-Bank: die halleschen Profis  wie Marcel Titsch Rivero (Mitte).
Gefragt bei den jungen Autogrammjägern direkt vor der HFC-Bank: die halleschen Profis wie Marcel Titsch Rivero (Mitte).
(Foto: Torsten Biel)

HFC-Präsident Jens Rauschenbach sagte: „Ich freue mich sehr, hier zu sein. Schließlich stammt meine Frau aus Naumburg, und ich habe auch einige Jahre hier gewohnt.“ An SCN-Vize Stefan Rupp überreichte Rauschenbach vor dem Spiel einen Gutschein über 100 Eintrittskarten für künftige Heimspiele der Hallenser in der 3. Liga.