Fußball

Heiratsantrag auf dem Wetzendorfer Hartplatz

Während der Partie gegen Balgstädt/Laucha II macht Karsdorfs Spielertrainer Sven Spitzer seiner Liebsten ein Angebot, das diese nicht ablehnen kann.

22.03.2022, 11:54
Der große Moment als Standbild aus einem Video (und deshalb etwas unscharf): ZW-Spielertrainer Sven Spitzer macht seiner Cathleen einen Heiratsantrag.
Der große Moment als Standbild aus einem Video (und deshalb etwas unscharf): ZW-Spielertrainer Sven Spitzer macht seiner Cathleen einen Heiratsantrag. (Foto: Verein)

Naumburg - Weil das Regionalderby der Landesklasse zwischen dem ESV Herrengosserstedt und dem FC RSK Freyburg coronabedingt abgesagt werden musste (wir berichteten), fanden am Samstag nur zwei Partien mit höherklassigen Teams aus der Saale-Unstrut-Finne-Region statt.

LANDESLIGA: MSV Eisleben - SC Naumburg 1:4 (0:1). In einer Hau-ruck-Aktion war dieses Spiel erst am Freitagnachmittag festgemacht worden. Eigentlich hatten beide Teams andere Gegner (Eisleben hätte bei Turbine Halle, der SCN daheim gegen Alsleben antreten sollen), doch diese sagten jeweils coronabedingt ab. Die Naumburger hatten daraufhin bereits ein Testspiel mit Kreisoberligist Bad Kösen vereinbart, ehe ein Anruf der MSV-Verantwortlichen kam. „Das war natürlich eine gute Entscheidung, die Partie in Eisleben vorzuziehen“, so SCN-Coach Matthias Krause. „Wir waren über 90 Minuten das bessere Team und dieses Mal auch vor dem gegnerischen Tor effizienter.“ Nach einer Vorlage des starken Lucas Sedivy, der zuvor zwei gute Chancen vergeben hatte, erzielte Philipp Döring (27.) per Heber den Führungstreffer der Gäste. In der zweiten Halbzeit gelang den Domstädtern dann ein echter Blitzstart. Nach 49 Minuten lagen sie bereits mit drei Toren vorn, weil Steven Krumbholz (erneut nach einem Pass von Sedivy) sowie dann Sedivy selbst einen schnellen Doppelpack geschnürt hatten. Das war die Vorentscheidung, obwohl Jonas Thormann (52.) wenig später für Eisleben verkürzte. Vier Minuten vor Schluss feierte der eingewechselte Marcel Müller mit seinem Treffer zum Endstand nach überstandener Muskelverletzung ein erfolgreiches Comeback. Damit rangieren die Naumburger, die vor zwei Wochen noch in die Abstiegszone zu rutschen drohten, vorerst auf Tabellenplatz sieben.

LANDESKLASSE 9: Wacker Wengelsdorf - BSC Laucha 1:3 (1:3). Matthias Meissners „Arbeitstag“ auf dem Fußballplatz war am Sonnabend ein ganz besonderer: Zunächst verschoss der sonst so sichere BSC-Elfmeterschütze einen Strafstoß nach Foul an Lucas Hoffmann (Wacker-Keeper Nico Wasewitz parierte), dann erzielte er mit Tor-des-Monats-verdächtigem Seitfallzieher nach einer Ecke von Maximilian Handt das zwischenzeitliche 0:3, um wenige Minuten später unglücklicher Assistgeber für das 1:3 zu werden, als er den am Boden liegenden Wengelsdorfer Hussein Elmi anschoss. Insgesamt geht der Sieg der Glockenstädter in Ordnung, wie auch deren Trainer Ronny Starch fand. Innerhalb von nur sechs Minuten schnürten sie vor dem Seitenwechsel einen Dreierpack durch Alexander Saal (37.), der einen sehenswerten Angriff über Fabian Keidel abschloss, Lucas Hoffmann (40.), der nach Doppelpass mit Handt erfolgreich war, und eben Meissners Zauberschuss. Hätte Elmi nicht auf kuriose Weise verkürzt, wäre die Partie schon zur Pause gelaufen gewesen. So aber musste Keeper Tobias Schöneburg, der für den verletzten Robert Reis eingesprungen war und eine starke Leistung zeigte, noch zweimal retten. Saal wiederum verpasste die Möglichkeit zum 1:4.

„Nimm du ihn, ich hab ihn schon...“  Christopher Schumann (l.) und Lucas Hoffmann - hier in einem früheren Spiel - haben mit dem  BSC Laucha in der Landesklasse ihre Erfolgsserie fortgesetzt.
„Nimm du ihn, ich hab ihn schon...“ Christopher Schumann (l.) und Lucas Hoffmann - hier in einem früheren Spiel - haben mit dem BSC Laucha in der Landesklasse ihre Erfolgsserie fortgesetzt.
(Foto: Andreas Löffler)

KREISLIGA: Gleinaer SV - ESV Herrengosserstedt 4:1 (3:0). In dieser Nachholpartie am Sonntagnachmittag mussten die Gäste einige Akteure ihres spielfreien Landesklasse-Teams einsetzen, um antreten zu können. Den Gleinaern fehlten krankheitsbedingt ebenfalls Akteure. Zunächst mit Windunterstützung agierend, setzten sie die ersten Achtungszeichen. Horst Philipp verfehlte den ESV-Kasten nur knapp, ehe Steffen Rose (12.) nach einer Flanke von Florian Bornowski zum 1:0 erfolgreich war. Bis zur Pause baute der GSV seinen Vorsprung durch Tore von Casimir Lehker (27./nach Vorarbeit von Philipp) sowie nur eine Minute später von Bornowski (nach Zuspiel von Lehker) auf 3:0 aus. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gastgeber vor einer großen Zuschauerkulisse am Drücker, und nach einem Steilpass von Steffen Rose machte Horst Philipp mit seinem Treffer zum 4:0 den „Deckel drauf“. Die Herrengosserstedter bemühten sich um eine Resultatsverbesserung. Manuel Zeunert hatte mit einem Flachschuss kein Abschlussglück, aber nach einem Ballverlust von Rose gelang ihm in der 84. Minute doch noch das Ehrentor der ESV-Reserve. Kurz vor Schluss schoss Benjamin Polley knapp über den Kasten der Platzherren. Mit diesem Erfolg verbesserten sich die Gleinaer vorerst auf den sechsten Tabellenplatz der Staffel 1. Planmäßig weiter geht es in der Meisterschaft am ersten April-Wochenende.

TESTSPIELE: SG ZW Karsdorf - Balgstädt/ Laucha II 2:0 (1:0). Zu diesem Duell Kreisklasse gegen Kreisliga am Freitagabend unter Flutlicht im Wetzendorfer Sportforum traten die Gäste ersatzgeschwächt an. Weil sie auch keinen ihrer Torhüter aufbieten konnten, stellte sich Maximilian Stollberg zwischen die Pfosten. Für die BSV/ BSC-Kombination war es die erste Partie nach der mehrmonatigen Zwangspause. Auf dem bestens präparierten Geläuf entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, in dem die unterklassigen Karsdorfer sehr gut Paroli boten. ZW-Kapitän Tom Eberling (40.) brachte die Gastgeber mit einem direkt verwandelten Freistoß in Front. Nach dem Seitenwechsel wurde der Kreisligist besser, und er spielte sich auch einige Einschussmöglichkeiten heraus, doch Ronny Starch, Thomas Elste und Johannes Schmidt konnten diese nicht nutzen. Mitte der zweiten Halbzeit unterbrach der eingeweihte Schiedsrichter Jens Nägler plötzlich die Partie, weil Sven Spitzer, Spielertrainer der Karsdorfer, seiner Liebsten mit einem Strauß Rosen einen Heiratsantrag machte. Cathleen enttäuschte ihn nicht und sagte unter dem großen Beifall der Kicker und Zuschauer ganz laut „Ja“. Applaus verdiente sich dann auch noch Jonas Stöckel, der in der 82. Minute mit einem geschickten Heber zum 2:0-Endstand für die Karsdorfer erfolgreich war.

FC ZWK Nebra II - Baumersrodaer SV II 7:1 (5:0). Der gastgebende Kreisligist hatte zahlreiche Ausfälle zu beklagen und agierte deshalb mit einigen Akteuren aus dem Kreisoberliga-Team. Gegen die in der Kreisklasse um Punkte kämpfende BSV-Reserve eröffnete Niklas Hesse (1.) früh den Torreigen. Markus Hübner nach einem Konter (19.), erneut Hesse per Abstauber nach einem von Gästekeeper Maik Nörren abgewehrten Freistoß (28.), Marvin Schültke mit einen platzierten Schuss unter die Querlatte (42.) und Nils Schmidt nach einem Angriff über die rechte Seite (45.) sorgten mit ihren Treffern schon bis zur Pause für klare Fronten. Lukas Sander machte drei Minuten nach Wiederbeginn das halbe Dutzend ZWK-Tore voll, ehe Marvin Christiani mit einem Heber das 7:0 (66.) glückte. Trotz des deutlichen Rückstandes gaben die Baumersrodaer nicht auf. Nach Vorarbeit von Ronny Benndorf und Silvio Rockstroh traf Dustin Rölke (87.) zum 7:1-Schlussresultat. Wenig später scheiterte Rölke noch am Pfosten.

Blau-Weiß Bad Kösen II - FSV Klosterhäseler 8:0 (4:0). Im letzten Test, bevor es für sie am kommenden Wochenende im Reservepokal daheim gegen den SSC Weißenfels III wieder ernst wird, feierte die Blau-Weiß-Zweite einen Kantersieg gegen den Kreisklasse-Vertreter. Maik Grottel (16.), Stephan Fischer (24.), erneut Grottel (35.) sowie der FSV-Keeper, der den Ball nach einer weiten Flanke von Christian Ratzka in die eigenen Maschen beförderte (42.), sorgten für die klare Pausenführung der Kurstädter. In der zweiten Halbzeit entwickelte der gastgebende Kreisligist noch mehr Zug zum gegnerischen Tor. Martin Ritter (55.), Marco Werner (61.), Neuzugang Pascal Heinemann (70.), der von der VSG Löbitz gekommen ist, und schließlich Marcel Röse-Oberreich (76.) gestalteten das Ergebnis noch deutlicher für die Bad Kösener in dieser von Andreas Skupin sicher geleiteten, fairen Partie.

Ganz im Sinne unseres Tippspiel-Sponsors (im Hintergrund): Marco Werner versetzt - technisch wertvoll - in der Heimpartie gegen Klosterhäseler seinen Gegenspieler. Werner traf einmal beim 8:0-Sieg von  Bad Kösen II.
Ganz im Sinne unseres Tippspiel-Sponsors (im Hintergrund): Marco Werner versetzt - technisch wertvoll - in der Heimpartie gegen Klosterhäseler seinen Gegenspieler. Werner traf einmal beim 8:0-Sieg von Bad Kösen II.
(Foto: Torsten Biel)

Langendorf/WFV - VSG Löbitz 0:1 (0:0). Die Kreisklasse-Kicker aus dem Wethautal überraschten den gastgebenden Tabellenführer der Kreisliga, Staffel 2, mit ihrem selbstbewussten Auftritt. Nach Zuspiel von Tom Böhme traf VSG-Akteur Franz Plobner nur die Querlatte, ehe er zweimal am stark reagierenden Keeper der Einheimischen scheiterte.. Dann steigerte sich die favorisierte Spielgemeinschaft, aber der Löbitzer Torhüter Karl Seidel und dessen Vorderleute standen sicher. Auf der Gegenseite startete Ludwig Schlag ein Solo, und er wurde im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter ahndete jedoch ein vorheriges Foul dieses Angriffs und entschied nur auf Freistoß, den Tom Böhme trat. Keeper Michel Ecknigk parierte den Schuss aber. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff fand auch Ben Böhme in Ecknigk seinen Meister. Nach der Pause vergaben Lucas Cebulla, Plobner und Tom Böhme gute Chancen der Gäste. Nach Vorarbeit von Schlag erzielte Moritz Prater (80.) dann den entscheidenden Treffer. (tok/hob)