Tor von Elste beschert Trainer der Unstrut-Kombination vorfristiges Geburtstagsgeschenk

Drei Punkte zum „50.“

Fußball: Auch Baumersrodaer und RSK-Zweite bejubeln Kreisliga-Siege.

Alexander Schmidt von der gastgebenden Bad Kösener Reserve hat  nur den  Ball im Blick. Tim Ruhland (Balgstädt/Laucha II) versucht zu folgen. Die Unstrut-Kombi schenkt ihrem Coach Mark Thomas vorab drei Punkte zum 50. Geburtstag.
Alexander Schmidt von der gastgebenden Bad Kösener Reserve hat nur den Ball im Blick. Tim Ruhland (Balgstädt/Laucha II) versucht zu folgen. Die Unstrut-Kombi schenkt ihrem Coach Mark Thomas vorab drei Punkte zum 50. Geburtstag. (Foto: Torsten Biel)

Naumburg - Auf den beiden untersten Ebenen gab es im Männerbereich am Wochenende folgende Resultate.

KREISLIGA: Blau-Weiß Bad Kösen II - Balgstädt/Laucha II 0:1 (0:1). Die Blau-Weiß-Reserve machte sofort Druck, aber Alexander Schmidt, Sven Albrecht und Maik Grottel konnten gute Chancen nicht nutzen. Nach einem Abschlag von Keeper Erik Ulrich brachte Thomas Elste (37.) die Kombination von der Unstrut in Führung. Auch nach dem Wechsel hielt die massive Abwehr der Gäste den Angriffen der Kurstädter stand, so bei weiteren guten Einschussmöglichkeiten für Schmidt, Denny Loos, Albrecht und Christian Ossig. Auf der Gegenseite konnte sich aber auch Bad Kösens Keeper Pascal Transchel mehrfach auszeichnen. Nach einem Eckstoß von Marco Werner klärte die Spielgemeinschaft den Kopfball von Marc Eschrich gerade noch vor der Linie. So blieb es beim knappen Vorsprung der Gäste, die ihrem Coach Mark Thomas ein vorzeitiges Geschenk zum 50. Geburtstag bereiteten.

Gästespieler Maurice Müller (l.) im Zweikampf mit Blau-Weiß-Akteur Denny Loos.
Gästespieler Maurice Müller (l.) im Zweikampf mit Blau-Weiß-Akteur Denny Loos.
(Foto: Torsten Biel)

Baumersrodaer SV - FC ZWK Nebra II 2:1 (2:1). „Das war ein echter Arbeitssieg“, lautete das Fazit von BSV-Trainer Sebastian Friedrich. Sein Team fand gleich gut ins Spiel, und Matthias Müller (11.) sorgte nach einem Steilpass von Albert Reinicke für die frühe Führung der Baumersrodaer. Bereits elf Minuten später verwertete Florian Frenzel ein Zuspiel von Florian Jäger zum 2:0. Unverständlicherweise, so Coach Friedrich, stellten die Gastgeber mit diesem beruhigenden Vorsprung im Rücken das Fußballspielen ein. So wurde die junge Nebraer Elf stark gemacht, und Niklas Hesse (28.) erzielte mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck prompt den Anschlusstreffer. Das Geschehen blieb auch in der zweiten Halbzeit ausgeglichen. Als der pfeilschnelle Hesse (66.) frei vor dem Kasten der Einheimischen auftauchte, bewahrte deren Torwart Tim Walter seine Mannen mit einer Glanzparade vor dem Ausgleich. Die Gastgeber hätten indes den Sack zumachen können, aber Reinicke (80.) ließ diese klare Chance ungenutzt.

Gleinaer SV - FC RSK Freyburg II 1:3 (1:1). Routinier Robert Jesswein nutzte in der 29. Minute einen Abstimmungsfehler in der Gleinaer Abwehr eiskalt aus und brachte die Freyburger Reserve in Front. Der GSV drängte sofort auf den Ausgleich, der ihm mit dem Pausenpfiff gelang. Max Illig setzte sich bis zur Grundlinie durch, und seine Hereingabe verwertete Steffen Rose zum 1:1. Nach dem Seitenwechsel fanden die Gleinaer gleich besser ins Spiel. Karl Werner scheiterte nach einem Pass von Rose an RSK-Keeper Christoph Madeja, dann verfehlte Rose den Kasten der Jahnstädter nur haarscharf, und auch seinem Teamkollegen Fabian Peschke fehlte im Abschluss das nötige Glück. Dieses hatte bei einem Konter erneut Jesswein (67.), der die Freyburger wieder in Front schoss. Weil Karl Werner wegen wiederholten Meckerns die Ampelkarte sah, mussten die Gleinaer die letzten fünf Minuten mit einem Mann weniger auskommen. Die Überzahl nutzte Philipp Kolata (87.) zu einem weiteren Treffer für die Gäste.

KREISKLASSE, Staffel 1: Baumersroda II - SC Naumburg III 0:3 (0:1). Der Spitzenreiter aus der Domstadt bog frühzeitig auf die Siegerstraße ein, als Johann Reber (4.) einen Pass von Max Grohall zum Führungstreffer verwertete. Die BSV-Reserve stemmte sich aber gegen die drohende Niederlage. Ihre größte Chance in der ersten Halbzeit hatte der gerade aus Naumburg nach Baumersroda gewechselte Dustin Rölke, aber er scheiterte an Gästekeeper Lucas Könnicke. In der zweiten Halbzeit wurde die SCN-Dritte ihrer Favoritenrolle gerecht. Timmo Holz (57.) mit einem Schuss an den Innenpfosten und erneut Reber (61./dieses Mal per Kopf) bauten das Ergebnis aus.

SV Kaiserpfalz - SG ZW Karsdorf 3:2 (1:1). Weil der angesetzte Schiedsrichter nicht angereist war und der anwesende Referee Andreas Reiche selbst (für die Platzherren) spielen musste, leitete - nachdem beide Teams ihr Okay gegeben hatten - Dominik Werner diese Partie. Die Kaiserpfälzer liefen mit Trauerflor auf; zudem gab es eine Gedenkminute für den kürzlich im Alter von 79 Jahren verstorbenen Wohlmirstedter Sportkameraden Wolfgang Michel, der sich jahrzehntelang für den WSV engagiert und sich bis zum Schluss noch bei den „Alten Herren“ eingebracht hatte. Niklas Kracht (4.) schoss die Gäste früh in Führung, doch wenig später glich Chris Kaufmann aus. Mit großem kämpferischen Aufwand gelang es den Gastgebern, die Kreise von ZW-Spielmacher Matthias Litzkendorf einzuengen. Julian Eckardt (52.) war dann nach einem Eckstoß von Kaufmann für die Kaiserpfälzer erfolgreich, ehe Robin Unterberg (80.) wieder ausglich. Kurz vor Schluss verwertete Eckardt eine Vorlage von Maximilian Witzlau zum umjubelten Siegtor der Gastgeber.

Reinsdorfer SV - Lossa/Rastenberg II 3:1 (1:1). Nachdem sie in Mertendorf ihre ersten drei Punkte der neuen Saison geholt hatten, wollten die Reinsdorfer auf ihrem Ausweichplatz in Weißenschirmbach nun auch den ersten Heimsieg feiern. Doch danach sah es lange überhaupt nicht aus. Als RSV-Akteur Tobias Wölfel im Mittelfeld den Ball verlor, schalteten die Gäste blitzschnell um, und Marcus Keitel (6.) traf zum 0:1. Anschließend war es ein Spiel auf ein Tor - das der Reinsdorfer. Doch teilweise leichtfertig vergab die Eintracht/Union-Elf selbst beste Chancen. Kurz vor der Pause die erste gefährliche Aktion der Gastgeber, und diese führte gleich zum 1:1: Nach einem Foul an Pascal Loße verwandelte Dirk Bornschein den fälligen Strafstoß. Wie umgewandelt kamen die RSV-Kicker aus der Kabine. Bornschein und René Romba konnten sehr gute Tormöglichkeiten aber nicht nutzen. Mit einem Alleingang vom eigenen Strafraum leitete Manuel Schmidt das 2:1 ein. Nach seiner Flanke ließ Bornschein den Ball mit der Brust prallen, und Romba (63.) vollendete. Nun war Lossa/Rastenberg II am Drücker, und das Spiel stand auf des Messers Schneide. Nach einem abgewehrten Schuss von Mike Kieslich sorgte Bornschein (89.) per Abstauber für die Entscheidung.

Germania Schönburg/Possenhain - SV Mertendorf II 5:2 (4:0). Im Wethautalderby lag das Germania-Team schon zur Pause klar vorn. Tim Siebeck nach einer Flanke von Eric Gerber per Kopf (32.) und per Foulelfmeter (36.) sowie Kevin Kunze mit einem sehenswert verwandelten Freistoß (39.) und per Volleyschuss (40.) schnürten jeweils Doppelpacks. Mit seinem dritten Treffer sorgte Siebeck (50.) nach Wiederbeginn für die Vorentscheidung. Weitere Treffer der Gastgeber wurden vom Unparteiischen nicht anerkannt; zudem stand ihnen das Aluminium im Wege. Die Mertendorfer Reserve gab sich indes nicht auf, und so konnten Friedrich Bach mit einem Kopfballtreffer (75.) sowie Daniel Müller per Strafstoß (85.) das Ergebnis ein wenig freundlicher gestalten.

Staffel 2: VSG Löbitz - TSV Großkorbetha II 2:4 (1:1). Die Gästeführung durch Florian Neumer (7.) glichen die Löbitzer neun Minuten später aus. Nachdem er und David Naujoks zunächst gute Chancen nicht genutzt hatten, war Felix Riebel dann doch zum 1:1 erfolgreich. Zudem wurde der Ball nach einem weiteren Riebel-Schuss von der Linie gekratzt. VSG-Keeper Erik Knabe zeigte in der Folgezeit mehrere Glanzparaden, ehe der Schiedsrichter einen Schlag gegen den Löbitzer Erik Fengler nicht ahndete. Davon profitierten die Großkorbethaer, die im direkten Gegenzug durch Tom Winnemund (50.) erneut in Führung gingen. Dennis Kensbock (75.) traf dann gar zum 1:3, bevor Tom Böhme ein Zuspiel von Ludwig Schlag (83.) zum Anschlusstreffer verwertete. Kensbock (90.) stellte jedoch nach einem Konter den alten Abstand wieder her. (tok/hob)