Jahrestag des Attentats von Halle

Gedenkort für Anschlagsopfer in Merseburg errichtet

Ein Baum und eine Tafel erinnern an die Ermordeten.

Von Undine Freyberg 20.09.2021, 11:30
Grab von Kevin auf dem Südfriedhof.
Grab von Kevin auf dem Südfriedhof. Foto: Undine Freyberg

Merseburg/MZ - Am 9. Oktober jährt sich zum zweiten Mal der Tag des Anschlags, bei dem in Halle zwei Menschen von einem rechtsextremistischen Täter erschossen und im Anschluss mehrere weitere verletzt wurden. Am Merseburger Entenplan wird deshalb in knapp drei Wochen ein Gedenkort für den beim Attentat von Halle ermordeten Merseburger Kevin Schwarze eingeweiht.

Gedenkort für Anschlagsopfer in Merseburg errichtet

Dazu wird auf einer Grünfläche nahe der Ladenzeile ein Baum gepflanzt und eine Erinnerungstafel aufgestellt. Doch nicht nur an Kevin soll erinnert werden, sondern auch an die ebenfalls ermordete Hallenserin Jana Lange. Sie wurde damals direkt vor der jüdischen Synagoge in Halle erschossen. Beide werden auf der Gedenktafel verewigt

„Im Merseburger Stadtrat hatte es eine Anregung gegeben, auch in Merseburg einen Gedenkort einzurichten. Wir als Lions Club Merseburg haben deshalb gesagt, dass wir uns darum kümmern“, sagte Mike Großmann, Vorsitzender des Fördervereins der Merseburger Lions, gegenüber der MZ.

Oberbürgermeister und der Vorsitzende des Stadtrates zeigen Anteilnahme

Bei dem Baum, der gepflanzt werden soll, wird es sich laut Großmann um eine Blutpflaume handeln. Der Name mag manchen unangenehm berühren. „Doch der Baum selbst ist wunderschön“, so Großmann. Die Gedenktafel, die am 9. Oktober enthüllt wird, wird im Stil der Tafeln gehalten sein, mit denen bereits an andere Merseburger Persönlichkeiten erinnert wird.

Ebenfalls am Jahrestag des Anschlags werden der Oberbürgermeister und der Vorsitzende des Stadtrates einen Kranz am Grab von Kevin Schwarze auf dem Stadtfriedhof niederlegen.