Bahnhof in Schkopau

Bahnhof in Schkopau: Hansa-Fans im Zug angegriffen

Schkopau - Auf dem Bahnhof in Schkopau ist es in der Nacht zu Sonntag zu schweren Randalen gekommen. Womöglich waren auf dem Bahnsteig verfeindete Fußball-Fans aneinandergeraten. Zu den genauen Hintergründen des Vorfalls tappt die Polizei derzeit allerdings noch völlig im ...

15.02.2015, 08:48

Auf dem Bahnhof in Schkopau ist es in der Nacht zu Sonntag zu schweren Randalen gekommen. Womöglich waren auf dem Bahnsteig verfeindete Fußball-Fans aneinandergeraten. Zu den genauen Hintergründen des Vorfalls tappt die Polizei derzeit allerdings noch völlig im Dunkeln.

Es ist gegen 0.30 Uhr, als die Regionalbahn nach Halle auf dem Schkopauer Bahnhof eintrifft. In ihm sind Fans des Drittligisten FC Hansa Rostock, die ihren Klub am Nachmittag noch im baden-württembergischen Großaspach im Abstiegskampf gegen die SG Sonnenhof angefeuert haben. Als der Lokführer plötzlich eine größere Gruppe von etwa 60 bis 70 Menschen auf dem Bahnsteig bemerkt, die den Zug angreifen, will er die Fahrt fortsetzen. Dies ist allerdings nicht möglich, weil eine unbekannte Person die Notbremse auslöst.

In der Folge bewerfen die Angreifer zwei Waggons des Zuges, in denen sich etwa 45 Rostock-Fans aufhalten, mit Steinen und Flaschen. Stöcke werden eingesetzt, Augenzeugen berichteten am Sonntag der MZ, dass auch bis zu 1.000 Grad heiße Bengalos geflogen sein sollen. Nach drei Minuten ist alles vorbei. Die Angreifer machen sich mit Autos aus dem Staub und bleiben unerkannt. Trotz der großen Brutalität des Angriffs werden die Fahrgäste in der Regionalbahn nicht verletzt. Allerdings werden zwölf Scheiben zerstört. Die betroffenen Waggons wurden abgekoppelt, so dass der Zug seine Fahrt fortsetzen konnte. Der Staatsschutz ermittelt. Kriminaltechniker sicherten noch in der Nacht vor Ort Spuren. Hinweise auf die Täter gibt es nicht. (mz/ram)