Schädlinge

Magdeburg startet wieder Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Von dpa
Die Raupe eines Eichenprozessionsspinners.
Die Raupe eines Eichenprozessionsspinners. (Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild)

Magdeburg - Im Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner behandelt die Landeshauptstadt Magdeburg wieder Tausende Bäume vorbeugend. Rund 2150 Eichen im gesamten Stadtgebiet sollten mit einem Bakterienextrakt besprüht werden, der die Schädlinge dazu bringe, die Nahrungsaufnahme zu stoppen, teilte die Stadt mit. Die Eichenprozessionsspinner verendeten so, die von den Brennhaaren der Raupen ausgehende Gefahr werde verringert.

Am Donnerstag wurden Bäume von einem Pickup aus per Sprühkanone behandelt. Die städtischen Friedhöfe sind laut der Stadt ebenso von dem Schädling betroffen wie Bäume in verschiedenen Parks. Nach der Bekämpfung sei eine Kontrolle geplant, im Sommer sollen Nester des Eichenprozessionsspinners abgesaugt werden.