Kampf gegen Corona

Trotzdem optimistisch: Mobile Impfaktion gegen Corona im Köthener Schloss verfehlt Ziel

Das Team von Raymond Schulz war in Köthen unterwegs.

Von Jakob Milzner 02.02.2022, 14:00
Auch Studierende der Hochschule beteiligten sich.
Auch Studierende der Hochschule beteiligten sich. (Foto: Ute Nicklisch)

Köthen/MZ - Im Rahmen seiner jüngsten Impfaktion am vergangenen Wochenende hat das Team der Sanitätsschule von Raymond Schulz insgesamt 126 Personen in Köthen immunisieren können. Das berichtet Raymond Schulz. Die Aktion fand in Kooperation mit dem Schloss Köthen statt. Verimpft wurden die Wirkstoffe von Biontech und Moderna.

Trotz der dreistelligen Anzahl seien seine Erwartungen nicht erfüllt worden, sagt Schulz. Er habe mit rund 300 verabreichten Dosen gerechnet. Während der Aktion waren er und elf Unterstützerinnen und Unterstützer sowohl als mobiles Impfteam mit einem Fahrzeug unterwegs, als auch stationär im Köthener Schloss vertreten. In fünf Fällen seien sie zudem zu Hausbesuchen gefahren, berichtet Schulz. „Wir sehen uns ja nicht als Konkurrenz zum Impfzentrum“, sagt der Köthener. Besonders habe er sich über die Unterstützung durch Studierende der Hochschule gefreut.

„Mein Eindruck ist, dass die Impfgegner mehr wahrgenommen werden als die, die sich impfen lassen“

Die Impfaktion habe für ihn außerdem auch den Nebenzweck einer Übung erfüllt, „wie man Bevölkerungsschutz organisieren könnte. Das hat allen etwas gebracht“, sagt Schulz. „Die Stimmung war gut, man hat sich bedankt“, fasst er zusammen.

Besonders augenfällig, fügt der Köthener Universalhelfer hinzu, finde er das Missverhältnis aus der großen öffentlichen Präsenz von Gegnerinnen und Gegnern der Corona-Impfung und seinem Eindruck, „dass es sehr, sehr viele Geimpfte gibt. Alle, die sich im Öffentlichen Raum bewegen, sind geimpft“, sagt Schulz. „Mein Eindruck ist, dass die Impfgegner mehr wahrgenommen werden als die, die sich impfen lassen.“

„Das einzig Negative“ seien Reaktionen im Internet gewesen. Bei Facebook habe es zwei Hassbeiträge gegen die Aktion gegeben. Er habe sich aber entschieden, gelassen damit umzugehen.