„So einfach wie nur möglich“

Praxis in Gröbzig bietet am Montag freies Impfen für jeden an

Von Sylke Hermann
Andreas Petri
Andreas Petri (Foto: Ute Nicklisch)

Gröbzig/MZ - Wer sich gegen Corona impfen lassen will, der kann das tun. „Wir haben genug Impfstoff“, erklärt Allgemeinmediziner Andreas Petri. Am kommenden Montag, 26. Juli, bietet er in seiner Praxis in Gröbzig deshalb die Möglichkeit, einfach vorbeizukommen und sich gegen einen schweren Covid-19-Verlauf schützen zu lassen. Von 14 bis 20 Uhr könnte sein Team um die 150 Spritzen des Wirkstoffes Biontech oder Johnson & Johnson verabreichen.

Wie viele Impfwillige dann tatsächlich vorbeikommen, sei gänzlich ungewiss. Er könne das überhaupt nicht einschätzen, weiß nur, „dass die Nachfrage extrem eingebrochen ist“. Die Impfbereitschaft sei im Moment sehr niedrig. Am Montag und Dienstag dieser Woche etwa habe er kaum jemanden gegen das Corona-Virus geimpft.

Er sieht die Gefahr, dass Impfdosen auch entsorgt werden müssen, weil sie verfallen sind

Wochen zuvor ein komplett anderes Bild. Die Nachfrage ist groß, aber der Impfstoff rar. Die Arztpraxen bestellen das maximal Mögliche und bekommen oft nur einen Bruchteil dessen, was sie geordert haben. Inzwischen sehe die Situation anders aus: „Die epidemiologische Lage spielt uns nicht gerade in die Karten“, bringt es Andreas Petri auf den Punkt. Soll heißen: „Die Angst vor Corona ist nicht mehr da.“ Weil sich die Sieben-Tage-Inzidenz hierzulande auf sehr niedrigem Niveau eingepegelt hat, sehen viele derer, die noch nicht geimpft sind und bis dato auch gar nicht wollten, keinen Grund, das gerade jetzt zu tun. Das sei vor allem die Elterngeneration, sagt der Allgemeinarzt.

Er sieht die Gefahr, dass Impfdosen auch entsorgt werden müssen, weil sie verfallen sind. Biontech zum Beispiel ist nach dem Auftauen maximal 31 Tage haltbar.

Andreas Petri will niemanden zwingen oder überreden, sich impfen zu lassen

Andreas Petri will niemanden zwingen oder überreden, sich impfen zu lassen, „das ist die freie und persönliche Entscheidung jedes Einzelnen“, betont er. „Wir wollen das Impfen so einfach wie möglich organisieren. Niemand muss irgendwo anrufen oder sich online anmelden - und niemand muss zu einer bestimmten Altersgruppe gehören, um geimpft zu werden. Jeder kann einfach vorbeikommen“, erklärt er das Prozedere. Der Mediziner aus der Stadt Südliches Anhalt würde lieber den Corona-Schutz verimpfen, als die Dosen wegzuwerfen. Doch über kurz oder lang werde das die Konsequenz sein.

Freier Impftermin am 26. Juli in der Arztpraxis von Andreas Petri in Gröbzig, Bernburger Straße 1, in der Zeit von 14 bis 20 Uhr. Keine Voranmeldung notwendig.