25-jähriger Täter

Parkplatz in Köthen: Räuber setzt sich auf Beifahrersitz und erpresst vierstellige Summe Bargeld

Jemand droht mit einem Messer in der Hand (Symbolbild)
Jemand droht mit einem Messer in der Hand (Symbolbild) (Foto: imago images/Gottfried Czepluch)

Köthen/MZ - Vor der Landkreisverwaltung in Köthen ist es am Dienstagnachmittag zu einer schweren räuberischen Straftat gekommen. Der Täter ist dabei ungefragt auf der Beifahrerseite des Opfers ins Auto gestiegen, hat dieses mit einem messerähnlichen Gegenstand bedroht und Bargeld im unteren vierstelligen Bereich erbeutet. Nun werden Zeugen gesucht.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein Mann aus Bitterfeld-Wolfen mit seinem Pkw Peugeot 108 (Farbe weiß) auf einem Parkplatz nahe der Kreisverwaltung, als sich der Täter plötzlich neben ihn setzte, ihn bedrohte und aufforderte loszufahren. Noch während der Fahrt forderte der Täter dann die Herausgabe des Bargeldes.

Bei einer unverzüglichen polizeilichen Fahndung wurde der Täter schließlich in einem Gebüsch gefunden

Erst in Weißandt-Gölzau konnte der Fahrer an einer Tankstelle stoppen und unverletzt flüchten. Auch der Täter nutzte die Gelegenheit und versteckte sich in einem nahegelegenen Gebüsch. Bei einer unverzüglichen polizeilichen Fahndung wurde der Täter schließlich genau dort aufgefunden. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde dabei sichergestellt.

Bei dem festgenommenen Mann sich dabei um einen 25-jährigen Afghanen, der in Aken wohnhaft ist. Die Ermittler vermuten, dass er sein Opfer vorher ausgespäht hat. Am Mittwoch wurde von der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau Haftantrag gestellt, bevor er der zuständigen Haftrichterin in Köthen vorgeführt wurde. Diese verkündete schließlich den Haftbefehl. Der 25-Jährige wurde zur Untersuchungshaft in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Zeugen, welche Hinweise zum Tatgeschehen geben können und insbesondere Wahrnehmungen zur Autofahrt vom Abfahrtsort an der Landkreisverwaltung in Köthen, über die B6 und B183 in Richtung Weißandt-Gölzau, getätigt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld unter der Tel. 03496/4260 zu melden oder sich per E-Mail an lfz.pi-de@polizei.sachsen-anhalt.de zu wenden.