1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Köthen
  6. >
  7. Köthener Pfarrer im Kaukasus: Auf den Spuren von uralten Kirchen und Klöstern in Georgien

Köthener Pfarrer im Kaukasus Auf den Spuren von uralten Kirchen und Klöstern in Georgien

Pfarrer Horst Leischner erzählt im Rahmen der Vortragsreihe „Lebenserfahren im Alter“ im Wolfgangstift über seine Reise in die ehemalige Sowjetrepublik.

Von Ute Nicklisch 27.03.2024, 11:00
Horst Leischner erzählt bei Kaffee und Kuchen über seine Reise.
Horst Leischner erzählt bei Kaffee und Kuchen über seine Reise. Foto: Nicklisch

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Köthen/mz. - Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Pfarrer Horst Leischner und seine Frau verreisten – und zwar im Herbst vergangenen Jahres nach Georgien. Im Rahmen der monatlichen Vortragsreihe „Lebenserfahren im Alter“ erzählte er am gestrigen Dienstagvormittag im Köthener Wolfgangstift über seine Reiseerlebnisse, untermalt von beeindruckenden Fotos. „Es sind die Menschen, das Land und die Geschichte“, begründet Leischner die Wahl seines Urlaubsziels. Nicht umsonst gilt Georgien als „Die Perle des Kaukasus“.