1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Jessen
  6. >
  7. Probleme in der Elbaue: Zweckverband Jessen: Zu viel Wasser im Abwasser

Probleme in der Elbaue Zweckverband Jessen: Zu viel Wasser im Abwasser

Seit Beginn der Hochwassersituation in den Flüssen registriert der Jessener Zweckverband einen deutlich gestiegenen Anfall an Abwasser in flussnahen Orten. Welches die Folgen sind.

Von Klaus Adam Aktualisiert: 14.02.2024, 10:42
Fünf-  bis sechsmal müssen Volker Richter (Foto) und seine Kraftfahrerkollegen derzeit Abwasser aus der Maukener Grube abfahren.
Fünf- bis sechsmal müssen Volker Richter (Foto) und seine Kraftfahrerkollegen derzeit Abwasser aus der Maukener Grube abfahren. FotoS: Klaus Adam

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Mauken/MZ. - „Normalerweise fahren wir 100.000 Liter pro Monat aus der Sammelgrube ab. Jetzt sind es um die 400.000 Liter.“ Diese Zahlen nennt Thomas Giffey, Geschäftsführer des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Elbe-Elster-Jessen. Und es geht um das Aufkommen in der Sammelgrube im Mauken. Der Ort verfügt über ein zentrales Netz, die Abwässer münden hier jedoch in eine Sammelgrube. Die liegt am Ortsausgang Richtung Kleindröben. Deren Inhalt muss regelmäßig herausgepumpt und zur Kläranlage gefahren werden.