„Allez hopp“ an der Elster

Warum Jessen dem Circus Brunselli lange in Erinnerung bleiben wird

Circus Brunselli bietet am Wochenende vier Vorstellungen auf dem Schulfestplatz. Warum den Seniorchefs die Station wohl lange in Erinnerung bleibt.

Von Klaus Adam 19.10.2021, 09:00
Der Circus Brunselli spielt am Wochenende in Jessen. Für diese Ankündigung präsentieren sich auf dem Foto Sydney, Diego, der vierjährige Mason, Chefin Nadeleine Kaselowsky, Sergio und Miguel (von links)  vor dem Eingang zu ihrem Zirkuszelt.
Der Circus Brunselli spielt am Wochenende in Jessen. Für diese Ankündigung präsentieren sich auf dem Foto Sydney, Diego, der vierjährige Mason, Chefin Nadeleine Kaselowsky, Sergio und Miguel (von links) vor dem Eingang zu ihrem Zirkuszelt. Foto: Klaus Adam

Jessen/MZ - Bevor es im Zelt des Circus Brunselli an diesem Wochenende rund geht, geht es erstmal in der Circusfamilie selbst rund. Denn die Seniorchefs des kleinen Unternehmens, Manuela Kaselowski und René Brunsen, werden am morgigen Mittwoch in der Elsterstadt heiraten. Doch dazu später.

Zum ersten Mal in Jessen

Zwar ist das Unternehmen zum ersten Mal direkt auf dem Schulfestplatz in der Stadt an der Schwarzen Elster zu Gast. Doch zum Beispiel in Grabo, in Annaburg und in Listerfehrda gastierten die Artisten bereits in diesem Jahr.

Mit der hiesigen Region verbindet die Familie sehr gute Erfahrungen. Wie mehrmals berichtet, war das Unternehmen im vorigen Jahr aufgrund des Lockdowns auf dem Campingplatz in Bergwitz gestrandet. „Dort sind wir sehr gut aufgenommen worden“, freut sich Chefin Madeleine Kaselowsky noch heute. „Auf dem Campingplatz hat man uns angeboten, die Möglichkeiten dort mit zu nutzen, Waschmöglichkeiten, Duschen. Und auch von den Leuten im Ort selber können wir nur Gutes berichten.“ Und auch viele Spenden kamen an, die dem Zirkus die Zeit ohne Einkommen überbrücken halfen. Immerhin sind ja auch einige Tiere zu versorgen. Der Start nach der 18-monatigen Zwangspause war dann im Juli zwar etwas holterdipolter. Aber die Familie war froh, endlich wieder ihrem Beruf nachgehen und ihr eigenes Geld verdienen zu können.

Seit etwa vier Jahren ist dasZirkusunternehmen im Osten Deutschlands unterwegs. „Bremen ist zwar unser Zuhause, unsere Adresse, aber eigentlich sind wir ja das ganze Jahr unterwegs“, erzählt die junge Chefin. Ein förmliches Winterquartier hat der Zirkus nicht. „Im Westen gibt es zu viele Zirkusse“, begründet Madeleine Kaselowsky die Ausrichtung gen Osten.

Hochzeit im Ratsaal

Vom Zelt aufbauen bis zu den artistischen Nummern in der Manege erledigt die Familie alles selbst. Zum Team gehören neben der 25-jährigen Chefin Madeleine ihre Schwester Sydney (17) für die Tierdressuren, Bruder Sergio (16), der als Clown August und als Rola-Bola-Artist auftritt, Miguel (19) als Handstand-Artist, Diego (12) als Requisiteur, Papa René (50) als Feuerschlucker und Mama Manuela (47) kümmert sich um die Musik. Und nicht zu vergessen, der vierjährige Mason, der auch schon regelmäßig die Manegenluft schnuppert. „Er macht gemeinsam mit Opa Handstandakrobatik“, erzählt die Zirkuschefin.

Den Circus Brunselli gibt es mittlerweile seit 13 Jahren. Der Name stammt zum einen von Seniorchef René, der mit Nachnamen Brunsen heißt und Mama Manuela, die aus der Caselly-Familie stammt. In dem gleichnamigen Zirkus hat auch Brunselli seine Wurzeln.

Und nun also haben sich Manuela Kaselowsky und René Brunsen entschlossen, in Jessen zu heiraten. „Wir hatten einen guten Platz gesucht und da bot sich Jessen an“, erzählt Tochter Madeleine. Eigentlich sollte die Trauung schon im Januar in Bergwitz stattfinden. Doch da herrschte noch der Lockdown, der eine große Feier verhinderte. Immerhin werden um die 250 Hochzeitsgäste erwartet. Am morgigen Mittwoch ist es nun soweit: am Vormittag wird das Paar im Ratssaal im Jessener Schloss getraut und am Nachmittag ist dann das Zeremoniell in der Kirche angesagt.