Tennisclub

Freude über Abschluss in Jessen

Der Tennisclub Jessen feiert sein 25-jähriges Bestehen und zugleich das Ende der Bauarbeiten zur Sanierung der vier Tennisplätze. Wer das unterstützt hat.

Von Frank Grommisch 24.08.2021, 10:18
Es ist geschafft! Mit Hilfe von europäischem Fördergeld konnten auf der Tennisanlage in Jessen umfangreiche Arbeiten ausgeführt werden. Darüber freuen sich Jürgen Dannenberg, Leiter der Lokalen Aktionsgruppe „Wittenberger Land“, Vereinsvorsitzender Michael Fischer (rechts) und der Jessener Bürgermeister Michael Jahn (links).
Es ist geschafft! Mit Hilfe von europäischem Fördergeld konnten auf der Tennisanlage in Jessen umfangreiche Arbeiten ausgeführt werden. Darüber freuen sich Jürgen Dannenberg, Leiter der Lokalen Aktionsgruppe „Wittenberger Land“, Vereinsvorsitzender Michael Fischer (rechts) und der Jessener Bürgermeister Michael Jahn (links). (Fotos: Grommisch)

Jessen - „Acht Leute haben sich vor den Karren gespannt“, sagt Michael Fischer. Der Vorsitzende vom Tennisclub Jessen erinnert am Sonnabendnachmittag daran, wie die hiesigen Tennisspieler den Schritt in die Selbstständigkeit wagten, von einer Abteilung beim Jessener SV 53 hin zu einem eigenen Verein. Der besteht mittlerweile 26 Jahre. Da aber das Jubiläum im vergangenen Jahr wegen der geltenden Corona-Einschränkungen nicht gefeiert werden kann, wird es jetzt begangen.

Viel selbst geschafft

Der Vorsitzende spricht darüber, wie die einstige Kegelbahn an der Jahnsportanlage zum Vereinsheim umgebaut wurde. Viel Eigenleistungen hätten die Mitglieder dafür aufgebracht. „Das sucht seinesgleichen.“ Weitere Stationen folgten in den Jahren danach. Eine Solaranlage kam aufs Dach, die für warmes Wasser sorgt. Mit Hilfe von Lotto-Mitteln konnte die energetische Sanierung des Gebäudes in Auftrag gegeben werden.

Der Vorsitzende dankt mehreren, die an der Entwicklung des Vereins wesentlichen Anteil haben. Der frühere Vorsitzende Benno Loff wird geehrt, ebenso Frank Becker, der jetzt aus dem Vorstand ausgeschieden ist. „Auf ihn hat man sich immer hundertprozentig verlassen können“, wie Michael Fischer würdigt.

Im Verein sollte ehrfürchtig mit der Vergangenheit umgegangen werden und an die Zukunft gedacht werden, stellt der Vorsitzende fest. Und dieses Ansinnen passt zu dem Treffen auf dem Tennisgelände, denn es dominiert nicht allein die Freude über das langjährige Bestehen des Vereins, sondern zugleich kann die offizielle Übergabe der vier Tennisplätze nach umfangreichen Bauarbeiten erfolgen.

Diese wurden möglich durch die Förderung aus dem Europäischen Leader-Programm. 95.299,63 Euro standen dafür zur Verfügung. Der Verein selbst hat eine Eigenleistung von fast 10.600 Euro erbracht. Der frühere Landrat Jürgen Dannenberg (Linke), er ist Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe „Wittenberger Land“, die unter anderem über den Einsatz der Fördergelder aus dem europäischen Topf entscheidet, anerkennt die besonderen Leistungen in dem Sportverein, auch für Kinder und Jugendliche.

Zugleich hätten die Bauaufträge auf dem Tennisplatz dazu beigetragen, dass Firmen aus der Region Einnahmen in der schwierigen Corona-Zeit hatten. Und die Erfolge der Tennisspieler, sechs Jessener Mannschaften stehen im Punktspielbetrieb, würden den Bekanntheitsgrad des Landkreises Wittenberg und der Stadt Jessen erhöhen.

Der größte Förderer des Vereins sei die Stadt Jessen, sagt Michael Fischer. „Die Stadt sind wir alle“, erwidert Bürgermeister Michael Jahn (SPD) darauf. Etwas zu verändern, das gelinge nur gemeinsam. „Danke an euch alle. Ihr habt es in die Hand genommen.“ Die Werte der Stadt, die dem Verein zur Verfügung gestellt wurden, seien in all den Jahren gepflegt worden, stellt er anerkennend fest.

Interesse am Sport wächst

Auch Axel Schmidt, Präsident des Tennisverbandes Sachsen-Anhalt, lobt, was sich die Jessener geschaffen haben. Mit dem Sanieren der vier Tennisplätze, dem Installieren einer Be- und Entwässerungsanlage, dem Komplettieren der Beleuchtungsanlage und dem Erneuern der Zäune konnte ein anspruchsvolles Großprojekt seit Herbst 2020 verwirklicht werden.

Im Land, so Axel Schmidt, bestehen knapp 80 Tennisvereine. Der Landesverband sei einer von dreien, merkte er noch an, denen es in der schwierigen Corona-Zeit gelungen ist, Mitglieder zu gewinnen. Auch im Tennisclub Jessen geht es bei der Mitgliederzahl wieder aufwärts. (mz)

Das Treffen im Tennisclub Jessen wurde ebenfalls genutzt, um den Übungs- und Mannschaftsleitern für ihre Leistungen Danke zu sagen.
Das Treffen im Tennisclub Jessen wurde ebenfalls genutzt, um den Übungs- und Mannschaftsleitern für ihre Leistungen Danke zu sagen.
(Foto: Frank Grommisch)