Floorball

Corona wird in Elster ausgetrickst

Robin überzeugt mit einem Trick-Film. Der Schüler wird in Elster von zwei Präsidenten geehrt. Zum Wettbewerb werden 20 Videos eingereicht.

Von Michael Hübner 03.05.2021, 06:59
Robin versenkt den Lochball unter seinem T-Shirt.
Robin versenkt den Lochball unter seinem T-Shirt. Foto:Thomas Klitzsch

Elster/MZ

- Das wird Vorführeffekt genannt. Robin Herold soll noch einmal seinen Trick auf der Straße vor dem Vereinshaus vom Unihockeyclub in Elster präsentieren. Der Steppke will den Lochball unter sein T-Shirt schießen. Das funktioniert am Freitagnachmittag nicht auf Anhieb. „Ich bin nicht aufgeregt“, wehrt der Steppke eine mögliche Entschuldigung ab. Es funktioniert reibungslos nur auf glattem Untergrund, aber eben nicht auf einer Straße, erklären die Floorball-Experten.

Aufnahme klappt auf Anhieb

Aber bei der Aufnahme zum Wettbewerbsbeitrag habe es auf Anhieb funktioniert, sagt Ralph Weiser. Der Sportlehrer der Wittenberger Förderschule „Sonnenschein“ hat das Video gedreht und sehr spät - quasi Last Minute - eingereicht. Die Bildungseinrichtung ist Kooperationspartner vom UHC Elster.

„Wir tricksen Corona aus“, hieß die Aktion des Floorball-Landesverbands, um etwas Motivation in den tristen Corona-Alltag zu bringen. Gesucht wurden die besten, schwierigsten und raffiniertesten Tricks mit Wettkampfstock und Lochball. Dabei treten Kinder und Jugendliche in den Altersgruppen U?9/U?11, U?13/U?15 und U?17 jeweils in einem gemeinsamen Wettbewerb gegeneinander an. Mitmachen konnten alle Mitglieder, aber auch Angehörige einer Schularbeitsgemeinschaft sowie alle Kinder und Jugendlichen, die in Sachsen-Anhalt zur Schule gehen. Der Trick musste gefilmt und das Video an den Verband geschickt werden.

Und so erhält Robin gleich die Glückwünsche zweier Präsidenten. Jens Zoberbier, Chef im Landesverband, und Olaf Däumichen, erster Mann beim UHC Elster, würdigen Robins Leistungen und überreichen Urkunde, Gutschein, Trinkflasche und Lochbälle.

Robin spielt Floorball in einer Arbeitsgemeinschaft seiner Schule und Fußball bei Einheit Wittenberg. „Das macht mir beides gleich viel Spaß“, verrät er. Als Einheit-Stürmer kann er offensichtlich auch mit dem größeren Ball sehr gut umgehen. „Fünf Tore habe ich in dieser Saison erzielt“, erzählt Robin, der sich am Freitag auch als Fußball-Experte erweist. Er sagt die Endspielpaarung des DFB-Pokals zwischen Dortmund und dem RB Leipzig korrekt voraus. „Und Dortmund gewinnt das Finale“, drückt der Elfjährige seiner Lieblingself schon jetzt die Daumen für die Partie in Berlin.

Titel für „Sonnenschein“

Titelerfolge kennt auch die Wittenberger Förderschule „Sonnenschein“. „Wir sind dreifacher Landesmeister im Floorball“, so Weiser. Beim letzten Triumph wird die eigentliche Übermacht Halle 2:0 bezwungen. „Die hatten 14 Einschusschancen, und wir drei Möglichkeiten“, erzählt der Sportlehrer von der Effektivität seiner Schützlinge. Seit zwei Jahren ist der Titelkampf der Pandemie zum Opfer gefallen. „Wir waren topfit“, ärgert sich Weiser.

„Wir schießen Corona ab“, lautet ein weiterer Wettbewerb des Floorball-Landesverbands, um die weitere Zeit des ruhenden Spielbetriebs auch in dieser Mannschaftssportart zu überbrücken.

Robin wird am Vereinshaus in Elster ausgezeichnet.
Robin wird am Vereinshaus in Elster ausgezeichnet.
Foto: Thomas Klitzsch