Prävention an der SchuleAusstellung „Schockraum“ der Polizei bewegt die Schüler in Hettstedt

Die Polizei zeigt mit der Ausstellung „Schockraum“ an der Anne-Frank-Schule Hettstedt Bilder von verheerenden Verkehrsunfällen.

Von Tina Edler 22.01.2023, 10:15
Polizistin  Grit Kilian-Moritz (li.) führt die Schüler durch die Ausstellung „Schockraum“.
Polizistin Grit Kilian-Moritz (li.) führt die Schüler durch die Ausstellung „Schockraum“. (Foto: Jürgen Lukaschek)

Hettstedt/MZ - Mit Bildern von Unfällen und schwerst verletzten Menschen hat die Polizei eine Ausstellung in der Ganztagsschule „Anne Frank“ in Hettstedt gezeigt. Unter dem Thema „Schockraum“ wurden Fotos nicht nur von Unfällen, sondern auch aus der Intensivstation eines Krankenhauses gezeigt, um die drastischen Auswirkungen von Verkehrsunfällen mit schweren Personenschäden zu verdeutlichen, sagte Grit Kilian-Moritz, Regionalbereichsbeamtin in Hettstedt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.