Pizza One

Wie sich diese jungen Pizzabäcker in Halle durchsetzen wollen

Mit garantiert kurzer Lieferzeit und frischem, selbstgemachtem Teig wollen die Gründer von Pizza One in der Trothaer Straße ihr Pizza-Geschäft ganz groß machen.

Von Phillip Kampert 18.01.2022, 11:15
Mohammad Marwan (l.) und Mustafa Al-Dawood (r.) haben in Halle einen Pizza-Lieferdienst eröffnet.
Mohammad Marwan (l.) und Mustafa Al-Dawood (r.) haben in Halle einen Pizza-Lieferdienst eröffnet. Foto: Kampert

Halle (Saale)/MZ - Nach all der Zeit ist ihr Traum wahr geworden. Die zwei Jungunternehmer stehen in ihrem eigenen Pizza-Laden. Zufrieden blicken sie auf die Gründungsphase des Pizza One in der Trothaer Straße zurück.

„Am Anfang waren wie beide jeden Tag 15 Stunden vor Ort“, erzählt Mohammad Marwan. Dieses Level an Einsatz ist für den 20-Jährigen selbstverständlich. Er will, dass das Business floriert, das er sich schon so lange wünscht. Vier Jahre lang arbeitete er bei Uno Pizza - dem halleschen Traditionspizzabäcker -, zuletzt als Filialleiter in Heide-Süd. Er lernte so viel er konnte über das Kulinarische sowie das Unternehmerische. Seiner Familie passte das gar nicht. Für seine Eltern war Lernen etwas, das man in der Universität tat. Aber anders als seine sieben Geschwister, stieg Marwan direkt ins Berufsleben ein. In seiner Freizeit las er Literatur für Unternehmer, etwa den Klassiker „Rich Dad, Poor Dad“ von Robert Kiyosaki. Die Quintessenz: Smart investieren.

Lehrjahre bei Uno Pizza

Bei Uno lernte Marwan einen Gesinnungsgenossen kennen: Auch Mustafa Al-Dawood wollte Unternehmer werden. Im nordirakischen Erbil studierte er zwei Semester BWL, bevor er nach Deutschland kam. Hier erreichte der jetzt 27-Jährige nicht das Sprachniveau, um sein Studium fortzusetzen, fing stattdessen bei Uno an, wo er zuletzt in Neustadt Filialleiter war.

Als Uno im vergangenen Jahr im US-amerikanischen „Papa John’s“ aufging, sahen Marwan und Al-Dawood ihren Moment gekommen. Sie sammelten ihr Erspartes zusammen, nahmen einen Privatkredit auf und eröffneten Pizza One in einem Eckhaus zwischen Trothaer Straße und Seebener Straße, wo bis kurz zuvor noch ein Spätkauf untergebracht war. Das Personal besteht im wesentlichen aus ihrem Freundeskreis: „Alle, die hier arbeiten, sind unsere Freunde - wie ein Familienbetrieb“, sagt Marwan.

Wichtig: Schnelle Lieferung

Unter all den Pizza-Läden der Stadt fällt Pizza One vor allem durch sein sprachspielerisches Motto auf: „verpizzt gut“. „Das hat sich meine Freundin ausgedacht“, sagt Marwan lachend. Neben dem Slogan wollen sich die beiden Unternehmer mit günstigen Preisen und besonderem Teig profilieren, der jeden Tag vor Ort frisch zubereitet wird. Ebenso garantieren sie eine Lieferung in unter 25 Minuten, „Sonst rufen wir den Kunden an und es gibt einen Gutschein“, sagt Al-Dawood.

Auf der Speisekarte kommt vor allem die Pizza „La Parma“ mit Serrano-Schinken und Pinienkernen gut bei den Kunden an. Ebenso die vegane Snack-Box, „so etwas bekommt man bei den anderen Pizza-Läden nicht“, sagt Marwan.

Zweieinhalb Monate nach der Eröffnung denken die beiden - ganz unternehmerisch - bereits an Expansion. Als nächsten Schritt wollen sie eine Filiale in Halle-Süd eröffnen.