Geschäftsmodell

Unverpackt-Laden in Halle will sich neu erfinden, um weiter zu bestehen

Das „abgefüllt“ am August-Bebel-Platz ist derzeit geschlossen. Um es zu retten, wollen die Inhaber daraus ein Mitglieder-Geschäft machen.

Von Denny Kleindienst 17.08.2022, 07:00
Viele  Regale sind leer: Hannes Schulz in seinem Unverpackt-Laden am August-Bebel-Platz
Viele Regale sind leer: Hannes Schulz in seinem Unverpackt-Laden am August-Bebel-Platz Foto: Denny Kleindienst

Halle (Saale)/MZ - „Vorübergehend geschlossen“ steht an der Eingangstür des „abgefüllt“ - Halles erstem Unverpackt-Laden, der am 26. Juni 2019 eröffnet wurde. Auf den Tag genau drei Jahre später wurde das Schild in die Eingangstür gehängt. Ob es beim vorübergehenden Ladenschluss bleibt? Hannes Schulz hofft das.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.