Angriffe rund um HFC-Spiel in Halle

Tritt in den Genitalbereich: Saarbrücken-Fans treten und schlagen Polizisten am Hauptbahnhof Halle

17.10.2021, 13:13 • Aktualisiert: 17.10.2021, 13:49
Am Rande des Drittliga-Spiel des hallenschen FC gegen den 1. FC Saarbrücken ist es vermehrt zu Angriffen gekommen.
Am Rande des Drittliga-Spiel des hallenschen FC gegen den 1. FC Saarbrücken ist es vermehrt zu Angriffen gekommen. (Foto: imago images/Picture Point)

Halle (Saale)/MZ - Vor dem Drittliga-Spiel des Halleschen FC gegen den 1. FC Saarbrücken ist es am Samstag am Hauptbahnhof in Halle zu Ausschreitungen gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, reisten rund 80 Personen aus Saarbrücken mit dem Zug an. Bereits kurz nach dem Eintreffen des Intercity-Expresses am Hauptbahnhof haben die eingesetzten Bundespolizisten eine aggressive Grundstimmung bei den Fußballanhängern gemerkt, so die Polizei. Grund sei unter anderen die verspätete Ankunft des Zuges gewesen.Ein Großteil der FCS-Fans war erst gut zehn Minuten nach Anpfiff des Spiels im Gästeblocks des Leuna-Chemie-Stadions erschienen.

23-Jähriger attackiert Polizisten bei Personenkontrolle

Ein 23-jähriger Mann trug keinen vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz während er das Gleis verließ und zündete sich im Hauptbahnhof provozierend eine Zigarette an. Zudem zeigte den eingesetzten Beamten den Mittelfinger. Daraufhin kontrollierte ihn ein Bundespolizist und wollte für eine Anzeige seine Identität feststellen. Doch der Mann griff den Beamten an und fasste ihn in den Nacken, woraufhin ein zweiter Bundespolizist seinem Kollegen zur Hilfe kam.

Der 23-jährige Angreifer trat diesem in den Genitalbereich, weshalb er von weiteren Beamten zu Boden gebracht wurde. Die Situation eskalierte, als sich vier bis fünf Personen aus der Fangruppe mit dem 23-Jährigen solidarisierten und die Bundespolizisten mit Schlägen und Tritten angriffen, unter anderem in den Bauch, den Unterleib und an das Schienbein an. Die Bundespolizisten setzen daraufhin Pfefferspray ein.

Polizei Halle will angreifer mit Bodycam-Aufnahmen identifizieren

Weitere Beamte der Landes- und Bundespolizei wurden gerufen, um die Lage zu bereinigen. Alle Einsatzkräfte blieben unverletzt. Es wurden Verfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung, tätlicher Angriff auf-, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Landfriedensbruch eingeleitet. Die Polizei hat die Angriffe mit mehreren Bodycams dokumentiert, so dass eine Identifizierung der Personen möglich sein werde, so die Beamten.

Auch nach dem Spiel gab es zwischen den beiden Lagern Ausschreitungen. So haben Hallesche Fans in der Huttenstraße/Merseburger Straße einen Shuttlebus mit Fußballanhängern des Saarbrückener Fußballklubs angegriffen.