Teure Heizkosten

SPD-Idee: Vermieter in Halle sollen Mietern trotz Heiz-Schulden nicht kündigen können

Die SPD-Fraktion schlägt vor, Halles Wohnungsunternehmen zu verbieten, Mietern wegen offener Heizungsrechnungen zu kündigen. Wie das funktionieren soll.

Von Jonas Nayda Aktualisiert: 09.08.2022, 18:48
Im Stadtrat soll diskutiert werden, wie in Halle möglichst kein Mieter seine Wohnung verliert, wenn er die Heizkosten nicht zahlen kann.
Im Stadtrat soll diskutiert werden, wie in Halle möglichst kein Mieter seine Wohnung verliert, wenn er die Heizkosten nicht zahlen kann. Symbolfoto: Fabian Sommer/dpa

Halle (Saale)/MZ - Strom und Gas werden teurer und einigen Menschen in Halle steht wohl ein unsicherer Winter bevor. Was passiert, wenn die Heizkosten so stark steigen, dass man sie einfach nicht mehr bezahlen kann? Lokalpolitiker der halleschen SPD haben sich Gedanken gemacht, wie sie im Ernstfall verhindern könnten, dass Mieter vor die Tür gesetzt werden, weil sie die Nebenkosten nicht gezahlt haben. Ein „Schutzschirm für Bürger“ soll her. Die Idee soll im September in den Stadtrat eingebracht werden.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.