Reiner Haseloff am Herd

Reiner Haseloff am Herd: Warum und was der Ministerpräsident in Halle kochte

Halle (Saale) - Im Küchenstudio Micheel am Hansering kochen Ministerpräsident Reiner Haseloff und Gattin Gabriele für den guten Zweck.

Von Katja Pausch 22.02.2018, 11:30

Oh wie lecker! Wenn Event-Koch Daniel Sauer zu Kochlöffel greift, kann es nur gut schmecken. Und wenn ihm dann noch so prominente Helfer zur Seite stehen wie am Mittwochabend, dann erfüllt das leckere Menü auch noch einen guten Zweck.

Denn kein Geringerer als Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) ist an diesem Abend mit Gattin Gabriele ins Küchenstudio Micheel am Hansering gekommen, um mit vielen anderen Gästen gemeinsam zu kochen - und natürlich auch zu genießen. Der gute Zweck dabei? Der Erlös des Kochabends geht an die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), deren Schirmherrin die Ministerpräsidenten-Gattin bekanntlich ist.

Erlös des Kochabends geht an die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft

Schon das Lesen der Speisekarte lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen, doch bekanntlich kommt der Appetit erst so richtig beim Essen. Bis es aber soweit ist, haben Sauer und seine zahlreichen „Küchenhelfer“ alle Hände voll zu tun. Gesund und lecker - so und nicht anders lässt sich die Menüfolge für den Abend in Gerd Micheels blitzender Event-Küche bezeichnen.

Empfangen werden die insgesamt 34 Teilnehmer, die aus Politik und Wirtschaft kommen, mit den inzwischen nicht mehr wegzudenkenden Smoothies - hier von Roter Beete. Dazu wird Fingerfood mit knackigem Gemüse, Pute und frischer Kresse gereicht. Als Vorspeise sind Variationen vom Chicorée und Feldsalat sowie Riesen-Garnelen am Spieß mit Kürbiskernöl der appetitanregende Hingucker. Und dann noch dieser Duft ...

Reiner Haseloff isst am liebsten Schnitzel mit Spargel

Auf der Haut gebratener Zander und - wer mag - wahlweise zartes Schweinefilet, das rosa aus dem Ofen kommt, werden in Rosmarinjus gemeinsam mit Pfannenkartoffeln, gedünstetem Gemüse der Saison und frischen Kräutern im Hauptgang serviert. Und auch das Dessert lässt keine Wünsche offen: Karamellisierte Äpfel mit Obstbrand flambiert, hausgemachter Kokos-Chilikuchen, ein Sorbet und Käsevariationen mit feinem Rote-Beete-Senf.

Gastgeber Gerd Micheel indes hat nicht das erste Mal zum Benefiz-Kochen geladen. „Es ist das vierte Event, und die Resonanz ist wieder groß“, so der Küchenchef. Das „Löffelgeld“ der Gäste gehe als Spende an die DMSG, so Micheel, der für sein soziales Engagement für Menschen mit Handicap bekannt ist. Auch der Landesvater ist von Micheels unermüdlichen Einsatz begeistert. „Für den guten Zweck stellen wir uns gern an den Herd“, erklärt Haseloff, der dabei sein Leibgericht verrät: Schnitzel mit Spargel.

Und auch DMSG-Schirmherrin Gabriele Haseloff ist von der Spendenfreudigkeit der Gäste beeindruckt: Ganze 15 000 Euro kommen am Ende für die Arbeit des Landesverbandes, der sich für MS-Erkrankte und Angehörige stark macht, zusammen. (mz)