1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Halle
  6. >
  7. Anton-Wilhelm-Amo-Straße: Neuer Name für Uniring: Die FDP will Amo gar nicht in Halle ehren

Anton-Wilhelm-Amo-Straße Neuer Name für Uniring: Die FDP will Amo gar nicht in Halle ehren

Die neue Amo-Straße wird noch einmal im Stadtrat diskutiert. Die CDU will die Umbenennung rückgängig machen und die FDP den Philosophen überhaupt nicht mehr ehren.

Von Tanja Goldbecher 01.03.2024, 06:00
Dieser Abschnitt des Universitätsrings heißt nun Anton-Wilhelm-Amo-Straße.
Dieser Abschnitt des Universitätsrings heißt nun Anton-Wilhelm-Amo-Straße. Foto: Katja Pausch

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle (Saale)/MZ. - Bisher waren sich zumindest in diesem Punkt alle einig: Anton Wilhelm Amo soll in der Stadt geehrt werden. Nur das Wie führt seit mehreren Wochen zum Streit. Der Stadtrat will einen Teil des Universitätsrings nach ihm benennen, die Anwohner den kleinen Park am Uniring. Die FDP stellt eine Ehrung nun zum ersten Mal gänzlich infrage. „Für mich ist nicht erkennbar, dass Anton Wilhelm Amo ein herausragender Wissenschaftler und Philosoph war“, sagte FDP-Stadtrat Klaus Hänsel in der Stadtratssitzung am Mittwoch.