Medizinische VersorgungKlinikum Bergmannstrost will im Notfall noch schneller helfen

Was sich nach Umbau im Notfallzentrum des Krankenhauses verbessert hat, welche Baustellen es noch gibt und welche Patienten ein Problem sind.

Von Denny Kleindienst Aktualisiert: 30.11.2022, 19:27
In einem neu geschaffenen Raum, der sogenannten Notfallbehandlungseinheit, können sieben Patienten auf einmal mit allem Nötigen versorgt werden.
In einem neu geschaffenen Raum, der sogenannten Notfallbehandlungseinheit, können sieben Patienten auf einmal mit allem Nötigen versorgt werden. Foto: Denny Kleindienst

Halle (Saale)/MZ - Der Bildschirm in der Notaufnahme zeigt an, dass ein Rettungswagen eine Patientin mit Schlaganfall ins Klinikum Bergmannstrost bringt. Der rote Punkt auf dem Bildschirm markiert die Dringlichkeit, die Frau wird in den Schockraum kommen. „Sie sind auf dem Weg und werden uns in 20 Minuten erreichen“, sagt Christian Dumpies, der Leiter des Notfallzentrums. Der Vorteil dieses elektronischen Alarmierungssystems ist: „Wir sind vorbereitet.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.