Corona-Demo zum Valentinstag in Halle

Kein Herz für die Corona-Impfung

Weniger Teilnehmer als in den letzten Wochen schlossen sich am Montagabend der „Bewegung Halle“ an und zogen gegen die Corona-Politik durch die Innenstadt. Dabei gab es auch gemeinschaftsbildende Maßnahmen.

Von Denny Kleindienst 14.02.2022, 21:48
Im Stile der isländischen Fußballnationalmannschaft klatschten die Demonstranten am Riebeckplatz gemeinsam in die Hände.
Im Stile der isländischen Fußballnationalmannschaft klatschten die Demonstranten am Riebeckplatz gemeinsam in die Hände. Foto: Denny Kleindienst

Halle/MZ - Am Riebeckplatz stoppte der Demozug mit seinen auch an diesem Montagabend mehreren Tausend Teilnehmern plötzlich. Nicht aufgrund von Gegendemonstranten, sondern für eine Aktion, die man als gemeinschaftsbildende Maßnahme deuten konnte. Im Stile der isländischen Fußballnationalmannschaft klatschten die Kritiker der Corona-Maßnahmen gemeinsam in die Hände - einmal, zweimal und dann immer schneller. Auf dem Hallmarkt wiederholten sie die Aktion später.

Weniger als zuletzt und dennoch zahlreiche Menschen schlossen sich dem Protest der „Bewegung Halle“ an. Die Polizei zählte rund 1.900 Teilnehmer. Vorneweg trugen sie ein Plakat mit Herzsymbol, das sich aber nicht auf den Valentinstag bezog. „Wir arbeiten mit Herz, nicht mit Impfpflicht“, stand darauf. In der Menge zu sehen war auch eine übergroße Spritze mit einem Knoten in der Nadel.

Bereits beim Vortragen der Demo-Auflagen wies ein Redner auf die Maskenpflicht hin, wenn der 1,5-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann, und kommentierte dies zugleich mit: „Hoffentlich ist das bald vorbei.“ Später erklärte eine Frau, sie arbeite als Krankenschwester seit zwei Jahren „ungeimpft in der ersten Reihe“. Sie sei keine Impfgegnerin, finde aber, „jeder sollte die Wahl haben.“ Und sie äußerte den Wunsch, dass sich nach der Pandemie alle noch mit Respekt in die Augen schauen. Ein anderer Redner, der sich als schwul outete und sich von Rechtsextremisten abgrenzte, bezeichnete sich als jung und agil und sagte: „Ich möchte die Impfung nicht.“ Dann animierte er die Menge noch zu einem Sprechchor. „Lieben, lachen, leben“, riefen sie zusammen auf dem Hallmarkt.