Verdächtiger Gegenstand auf Gehweg

Hallesche Polizei muss Sprengstoffspürhund einsetzen

Eine Polizeibeamtin mit Spürhund
Eine Polizeibeamtin mit Spürhund Foto: Bodo Marks/dpa

Halle (Saale)/MZ - Am Freitagnachmittag wurde die Polizei in die Hyazinthenstraße Ecke „Am Meeresbrunnen“ gerufen, da Zeugen einen „verdächtigen Gegenstand“ entdeckten. Der Bereich des Gehwegs blieb daraufhin für mehrere Stunden abgesperrt.

Spezialisten für unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen aus dem Landeskriminalamt Sachsen-Anhalts prüften den Gegenstand, der sich schließlich als Feuerzeug entpuppte. Sicherheitshalber forderte die Polizei zudem noch einen Sprengstoffspürhund an. Gegen 21.40 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Spreng- oder Brandvorrichtungen sind nicht gefunden worden.