Jazz im Gebetsstübchen

Hallesche Musiker füllen Marktkirche mit Klängen

Von Katja Pausch
Blick auf die Marktkirche in Halle
Blick auf die Marktkirche in Halle (Foto: Silvio Kison)

Halle (Saale)/MZ - Öffnung zur Stadt hin - das ist eines der zentralen Anliegen, mit denen sich die Marktkirchengemeinde noch stärker in die Stadtgesellschaft einbringen will. Am Samstag gibt es dazu einmal mehr Gelegenheit: Hallenser und Gäste der Stadt sind eingeladen zu einem nicht alltäglichen Konzertereignis: Es erklingt Jazz in den Gebetsstübchen der Kirche.

Harmonie und Rhythmik finden sich sowohl im Jazz als auch in der Architektur. An diese Gemeinsamkeiten knüpft das Auftaktevent „Musaik. Jazz in Fugen“ an. Um 16 Uhr werden in der Marktkirche die Gebetsstübchen um das Kirchengebäude zur Stadt hin geöffnet. Musikalische Momente und die Stimmen verschiedener Instrumente werden sich dann zu einem „Musaik“ verbinden. An der Fuge zum Stadtraum - eben den kleinen Gebetsräumen an der Außenseite der Marktkirche - kommen hallesche Musiker zu einem Jazz-Konzert zusammen.

„Hoffest an der Marktkirche“

Schon jetzt sind Kunstinteressierte zu einem Hörspaziergang im Außenraum der Kirche, entlang der Türen der Gebetsstübchen, eingeladen. In kurzen Interviews, zu hören dank ausleihbarer Tonträger und Kopfhörer, stellen die Künstler sich und ihre Ideen für eine musikalische Interpretation des Fugen-Themas vor. Auch auf der Webseite der Marktkirchengemeinde sind die Interviews zu finden.

Im Anschluss an die Konzerte lädt die Marktkirchengemeinde zu einem „Hoffest an der Marktkirche“ - ebenso wie die Stübchenkonzerte eine Premiere. Ab 17.30 Uhr gibt es zwischen Marienbibliothek und Gemeindehaus zu kulinarischen Angeboten und Gesprächen auch ein Konzert der halleschen Band „Knoten 46“.

Die etwa acht Quadratmeter kleinen Gebetsstuben, die sich nach außen öffnen lassen, werden während und auch nach der denkmalgerechten Sanierung des Gotteshauses mit kulturellen Formaten und Baustellenkunst neu aktiviert. Möglich wird das derzeit durch eine Förderung durch die Beisheim-Stiftung, ab 2022 übernimmt dann die Kunststiftung Sachsen-Anhalt die nachhaltige Aktivierung mit einer Förderung. „Musaik. Jazz in Fugen“ findet im Rahmen des EFRE-Konzepts zur Sanierung und Ertüchtigung der Marktkirche, die Einzeldenkmal und Kulturerbe ist, statt.

„Jazz in den Fugen“, Samstag, 16 Uhr, anschließend Hoffest, Marktkirche