Kaffee, Kuchen und Musik

Erster Tanztee am Sonnendeck macht Lust auf mehr

Kaffee, Kuchen und Musik - dank Gastronom Sascha Kluge erlebten rund 50 Bewohner des Paul-Riebeck-Stifts einen tollen Vormittag.

Von Katja Pausch
Sänger Jan Nossek, sonst häufig im Kaffeeschuppen zu hören, begeistert die Senioren am Sonnendeck mit Schlagern.
Sänger Jan Nossek, sonst häufig im Kaffeeschuppen zu hören, begeistert die Senioren am Sonnendeck mit Schlagern. (Foto: Silvio Kison)

Halle (Saale)/MZ - Ausgelassene Stimmung am Sonnendeck in der Pfälzer Straße, direkt am Saaleufer: Wo am Nachmittag Spaziergänger und Radfahrer einen Zwischenstopp einlegen und wo abends kaum ein freier Platz zu haben ist für ein Gläschen Wein mit Saaleblick - dort sind an diesem Montag bereits am Vormittag fast alle Tische besetzt. Die Gäste indes sind weder Spaziergänger noch Radfahrer, weder Familie noch Pärchen, sondern Senioren aus der Paul-Riebeck-Stiftung und dem zugehörigen Haus der Generationen. Einige sitzen im Rollstuhl, werden von Pflegekräften und Helfern an ihren Platz gebracht.

Als gegen 10 Uhr Jan Nossek zum Mikrophon greift und die ersten Takte singt, kommt Bewegung in die „älteren Herrschaften“. Füße wippen, Hände klopfen den Rhythmus, mancher kennt den Text und singt mit. Und dann wird sogar getanzt! „Es ist toll, wie die Senioren mitmachen“, sagt denn auch Sänger Jan Nossek, der von Gastronom Sascha Kluge engagiert worden ist, um diesen Kaffeevormittag für die rund 50 älteren Leute plus deren Pflege- und Betreuungskräfte musikalisch zu untermalen.

„Abwechslung in den Alltag bringen“

Die Idee, Senioren in sein Lokal einzuladen, hatte Kluge schon länger. Nun war es aus Inzidenzsicht möglich, sie umzusetzen. „Wir wollen mit dieser Aktion den Senioren, die in der Pandemie zu Hause bleiben mussten und coronabedingt wochenlang das Zimmer oder ihre Einrichtung nicht verlassen durften, etwas Freude und Abwechslung in den Alltag bringen“, begründet Kluge seine Einladung an das Paul-Riebeck-Stift. Mit diesem habe er schon länger Kontakt, den er ausbauen wolle für solche Aktionen. Auch dort ist die Begeisterung über die Zusammenarbeit groß. „Ich habe bei der Rückkehr unserer Bewohner in viele glückliche Gesichter geschaut“, so Stiftungsdirektor Andreas Fritschek dankbar. Viele sonst eher ruhige oder verschlossene Senioren seien „aufgetaut“ und fröhlich zurückgekommen. „Tolle Aktion, die wir garantiert wiederholen werden“, so Fritschek.

„Es geht mir darum, den alten Menschen etwas zurückzugeben“, erklärt Kluge, der den Senioren nicht nur Kaffee, Kuchen und alkoholfreie Getränke, sondern auch die Live-Musik spendiert. Und die kommt bestens an bei den betagten und teilweise gebrechlichen Menschen. „Ich habe mein Programm heute extra auf die ältere Generation abgestimmt“, so Nossek, der bereits Erfahrungen auf diesem Gebiet hat: Während der Lockdowns ist der 20-jährige Singer/Songwriter aus Halle unter anderem durch verschiedene Altenheime gezogen und hat mit seinem live gesungenen Schlagerprogramm für gute Laune gesorgt. Natürlich nicht im Direktkontakt mit dem älteren Publikum, sondern zumeist als Balkon- oder auch Hofsänger. „Daher weiß ich, was den Älteren gefällt“, so Nossek, der sonst vor allem als „Haussänger“ im Kaffeeschuppen auftritt - dann aber mit seinem Oldieprogramm. Das übrigens wäre auch bei seinem geplanten Konzert als Vorband für Matthias Reim in Landsberg zum Einsatz gekommen. „Das wurde leider abgesagt“, so Nossek, der sich nun doppelt über die Party am Sonnendeck freut.