Klimaneutral zum Unterricht

Elftklässler animieren Schüler und Lehrer, auf das Fahrrad zu setzen

Von Helene Funke 16.09.2021, 11:50
Michael Gottschalg reparierte in der Projektwoche  das Rad  der 13-jährigen Schülerin  Karla.
Michael Gottschalg reparierte in der Projektwoche das Rad der 13-jährigen Schülerin Karla. (Foto: Silvio Kison)

Halle (Saale)/MZ - Eine interessante Fahrradwoche ist jüngst am Lyonel-Feininger-Gymnasium in Halle zu Ende gegangen. Organisiert wurde sie wie bereits im vergangenen Jahr von Schülern der 11. Klasse, wie die MZ von Matthias Laabs, einem Lehrer der Schule, erfuhr.

Ziel der Woche war es, „Verkehrssicherheit und Klimaneutralität miteinander zu verbinden“, so Laabs. So sollten möglichst viele Schüler und Lehrer in dieser Woche mit dem Fahrrad zur Schule kommen, um eine möglichst Kohlendioxid freie Ankunft und Heimfahrt zu gewährleisten. Aber nicht nur die Schüler und Lehrer wurden aktiv, sondern auch Eltern und Bekannte hatten die Möglichkeit, einen Beitrag zum Gelingen der Woche zu leisten.

Somit standen zahlreiche Workshops, wie: Erste-Hilfe-Kurse, Fahrradparcours, Verkehrssicherheit, Fahrradkreativkurse, Fahrrad-TÜV, ein Workshop zur coolsten Art nachts gesehen zu werden und eine Fahrradwerkstatt zur Verfügung.

„Ein Fahrrad braucht mehr als man denkt“

In der Fahrradwerkstatt konnten die Schüler viel über den Aufbau und die Sicherheit ihres Fahrrads lernen und es anschließend selbstständig verkehrssicher machen. Reifen aufpumpen, Reparatur von kleinen Defekten und Ausrüsten mit Zubehör gehörten zum Programm. Auch die Schüler erkannten schnell: „Ein Fahrrad braucht mehr als man denkt“, sagte Amon aus der 7. Klasse.

Gegen Ende des Projekts konnten die Schüler der 11. Klasse ein positives Resümee ziehen. Sie waren stolz, ihr Vorhaben erfolgreich umgesetzt zu haben und gleichzeitig als Schulgemeinschaft einen Beitrag gegen den Klimawandel geleistet zu haben.