Die Millionen-Klage

Die Millionen-Klage: Wie eine jüdische Gemeinde in Halle um ihr Geld kämpft

Halle (Saale) - Wer mit Karl Sommer spricht, erlebt einen zurückhaltenden, besonnen wirkenden Mann von 82 Jahren, dem Auseinandersetzungen hörbar unangenehm zu sein scheinen. „Wir wollen doch nicht streiten“, sagt dieser Karl Sommer, „wir wollen doch nur das bekommen, was uns zusteht.“ Wer Mails und Briefe von Karl Sommer liest, dem bietet sich ein anderes Bild: Zehn Seiten umfasst Sommers jüngstes Schreiben an das Verwaltungsgericht ...

Von Alexander Schierholz 25.03.2020, 07:00

Wer mit Karl Sommer spricht, erlebt einen zurückhaltenden, besonnen wirkenden Mann von 82 Jahren, dem Auseinandersetzungen hörbar unangenehm zu sein scheinen. „Wir wollen doch nicht streiten“, sagt dieser Karl Sommer, „wir wollen doch nur das bekommen, was uns zusteht.“ Wer Mails und Briefe von Karl Sommer liest, dem bietet sich ein anderes Bild: Zehn Seiten umfasst Sommers jüngstes Schreiben an das Verwaltungsgericht Magdeburg.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.