Verliert Pandemie ihren Schrecken?

Corona: Zahl der Patienten in Halles Kliniken sinkt

Die Inzidenz steigt, aber die schweren Krankheitsfälle nehmen ab. Die Hoffnung ist berechtigt, dass Halle das Schlimmste überstanden hat.

Von Dirk Skrzypczak 18.01.2022, 13:44
Corona gibt es jetzt auch in Plüschform - vor allem zum pädagogischen Umgang mit Kindern.
Corona gibt es jetzt auch in Plüschform - vor allem zum pädagogischen Umgang mit Kindern. Foto: dpa

Halle (Saale)/MZ - In Halle verliert die Corona-Lage langsam ihren Schrecken. Am Dienstag meldete die Stadt weiter sinkende Zahlen von Corona-Patienten in den halleschen Kliniken. 47 Erkrankte (minus 5 zum Vortag) werden auf Normalstationen betreut, 22 (minus sechs) auf Intensivstationen. Die Inzidenz ist derweil um 6,7 auf 394,22 Fälle gestiegen. 180 Neuinfektionen wurden registriert, 16 mehr als in der Vorwoche. Die meisten Ansteckungen entfallen auf Kinder und Jugendliche (61) sowie auf die 30- bis 49-Jährigen (60).