„Bewegung Halle“

Außenstehende bei Corona-Demo in Halle bedrängt

Mehrere Hundert Demonstranten gingen am Montag gegen die Corona-Maßnahmen in Halle auf die Straße. Die Polizei zog diesmal kein friedliches Fazit.

Von Denny Kleindienst 11.04.2022, 21:57
Auch am Montag zogen wieder Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen durch Halle.
Auch am Montag zogen wieder Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen durch Halle. Foto: Denny Kleindienst

Halle (Saale)/MZ - Bis zu 530 Demonstranten zogen nach Schätzung der Polizei am Montag gegen die Corona-Maßnahmen durch Halle. Zum Protest aufgerufen hatte erneut die „Bewegung Halle“. Der Demozug startete in der Dreyhauptstraße und machte zunächst einen Bogen über Markt und Hallmarkt, vorbei am dort aufgebauten Rummel, und ging weiter durch südliche Innenstadt und Altstadt bis zum Riebeckplatz.

Während der Versammlung versuchten im Bereich der Schmerstraße zwei Teilnehmende außenstehende Personen zu bedrängen, so die Polizei. Einsatzkräfte seien rechtzeitig eingeschritten. In einem anderen Fall wird gegen zwei Teilnehmende wegen Verstoßes gegen das Vermummungsverbot ermittelt.